Tagesmeldungen

Mittwoch, 19. September 2018

Geldbeutel suchen Besitzer

Im Zuge von Ermittlungen zu mehren Geldbeuteldiebstählen in Ludwigshafen hat die Polizei 12 Geldbeutel sichergestellt, die aktuell keinem Besitzer zugeordnet werden können. Die Polizei geht davon aus, dass die (leeren) Geldbörsen in Ludwigshafen im Juli 2018 bis August 2018 entwendet wurden. Jetzt sucht die Polizei nach den Besitzern und bittet um Hilfe und Hinweise, damit die Geldbeutel zugeordnet werden können.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail: piludwigshafen1@polizei.rlp.de

 

Mittwoch, 19. September 2018

Sprechtag „Webseiten-Check“ am 2. Oktober 2018 für Handwerksbetriebe

Der Internetauftritt ist eine kostengünstige, schnelle und direkte Möglichkeit zur Kundeninformation, Kundengewinnung und Kundenbindung und stellt die Visitenkarte auch von Handwerksbetrieben im Internet dar.

Der Digitalisierungsberater der Handwerkskammer Pfalz, Herr Igor Tabatschnik, bietet Handwerksbetrieben aus Neustadt an der Weinstraße am 2. Oktober 2018, zwischen 9 Uhr und 16 Uhr, in den Räumen der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WEG), Klemmhof, Badstubengasse 8, einen kostenlosen Check der Internetpräsenz an.

In einem 1-stündigen Einzelgespräch werden verschiedene Aspekte, wie Benutzerfreundlichkeit, Auffindbarkeit im Web und rechtliche Pflichtangaben, angesprochen.

Da die Sprechstunden begrenzt sind, wird um Anmeldung gebeten:
per Mail weg@neustadt.eu oder telefonisch: 06321-8900920.

„Digitalisierungsberater im rheinland-pfälzischen Handwerk“ wird gefördert durch das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium.

Mittwoch, 19. September 2018

Wie Du mir, so ich Dir...

Das dachte sich wohl ein 63-jähriger Landauer, als er mit seinem Auto am Dienstagnachmittag auf dem Gillett-Parkplatz stand. Ein neben ihm parkender und aussteigender Mann war unbeabsichtigt mit der Fahrertür gegen sein Auto gestoßen. Dabei entstand jedoch kein Schaden. Als der Fahrer im Baumarkt war, ging der verärgerte Landauer um dessen Fahrzeug, einen VW Golf herum und zog mit seinem Schlüssel im Heckbereich des Autos über den Lack. Dabei entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro. Anschließend fuhr der Mann aus Landau weg. Bei der Tat wurde er beobachtet.

Quelle: Polizeiinspektion Landau


 

Mittwoch, 19. September 2018

Neues Wohnprojekt in Bad Dürkheim - Weitere Genossenschaftsmitglieder gesucht

Im Bad Dürkheimer Neubaugebiet Fronhof 2 ist derzeit ein generationsübergreifendes, nachhaltiges und gemeinschaftliches Wohnprojekt, welches von der Gruppe Froh2wo in der Rechtsform einer Genossenschaft umgesetzt wird, am entstehen.Karte Fronhof 2

Die Genossenschaft plant auf einem 4.636 Quadratmeter großen Grundstück innerhalb des Plangebiets Fronhof 2 den Bau von circa 42 Wohnungen in vier verschiedenen Größen -zwischen 50 und 90 Quadratmetern.

Das grundlegende Ziel der Genossenschaft ist die Schaffung sozial gemischter Wohnstätten. Die Gestaltung des Wohnumfeldes soll dabei ein aktives Für und Miteinander, das von gegenseitigem Respekt und Verantwortungsgefühl geprägt ist, möglich machen ohne dabei den individuellen Anspruch auf Privatsphäre und Rückzug zu vergessen. Die Präambel der Satzung der Genossenschaft Froh2wo fasst die Rahmensetzung des Vorhabens wie folgt zusammen:

"Die Genossenschaft Froh2wo ist ein gemeinschaftlich orientiertes Wohnprojekt mit dem Ziel, seine Mitglieder durch sichere, verantwortbare Wohnungsversorgung zu fördern. Es soll das Zusammenleben mehrerer Generationen in gegenseitiger Achtung, Solidarität und Nachbarschaftshilfe stärken und unterstützen. Wir streben ein Modell an, das ein Leben in Gemeinschaft ermöglicht, unabhängig von Alter, Beeinträchtigung, Geschlecht, Religion, Kultur und Herkunft."

Aktuell befindet sich das Wohnprojekt in der Planungsphase - Die Planung leistet das Architekturbüro werk.um aus Darmstadt. Potentielle Mitglieder, die mit dem Gedanken spielen Teil der Genossenschaft zu werden, Logo Froh2wokönnen sich derzeit noch aktiv an der Ausgestaltung und Aufteilung der Wohnungen beteiligen und ihre Ideen, Kenntnisse und Fähigkeiten in den Planungsprozess mit einbringen.

Interessenten finden auf der Webseite www.froh2wo.de alle relevanten Informationen rund um das Wohnprojekt und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit der Genossenschaft.

Ein öffentliches Treffen der Froh2wo-Gruppe findet für alle Interessierte am 18. Oktober, 18.30 Uhr, im Mehrgenerationenhaus Bad Dürkheim (Kanalstraße 19) statt.

Mittwoch, 12. September 2018

SPD Aktion: Bringen Sie sich ein

„Das Demokratiefestival und Querfälltein sind eine große Bereicherung für Neustadt“, findet Andreas Böhringer, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Neustadt. „Wir wollen diese Projekte für Demokratie unterstützen und die Idee von Demokratie und Bürgerbeteiligung in die Stadt bringen“, so Böhringer. Neben der Postkartenaktion „Meine beste Idee…“, bei der die Neustadterinnen und Neustadter ihre Vorschläge für Neustadt seit Längerem einbringen können, lädt die SPD zu einer Aktion am Freitag, den 14. September von 15 bis 18 Uhr auf dem Marktplatz ein. „Wir laden die Bürgerinnen und Bürger ein, die eigenen Ideen und Vorschläge für unsere Stadt und unser Land auf einer Leinwand zu hinterlassen, sich von den Vorschlägen der anderen inspirieren zu lassen und mit der Kommunalpolitik in Kontakt zu kommen“, erklärt Stadtrat Böhringer das Konzept der Aktion.

Montag, 3. September 2018

Urteil im Prozess gegen den Mörder von Mia

Das Landgericht in Landau verurteilte heute den Mörder der 15-jährigen Mia zu acht Jahren und sechs Monaten Haft . Es handelt sich um den Exfreund des Mädchens, der mutmaßlich aus Afghanistan stammende Abdul D. Er wurde nach dem Jugendstrafrecht wegen Mordes und Körperverletzung verurteilt. Als Motiv für die Tat hatte die Staatsanwaltschaft Eifersucht und Rache angenommen. Sie ging davon aus, dass Abdul D. Mia bestrafen wollte, weil sie sich wenige Wochen vor der Tat von ihm getrennt hatte.

Der Mord geschah kurz nach Weihnachten 2017 in Kandel und hatte bundesweit für Entsetzen und Aufsehen gesorgt. Außerdem wurde intensiv über die Altersfeststellung von jungen Flüchtlingen diskutiert.

Montag, 3. September 2018

Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 61 kurz vorm AK FT Fahrtrichtung Koblenz mit einem Krankenwagen und zwei Lkw

Am Montagmorgen, den 03.09.2018 kam es gegen 07:00 Uhr auf der Bundesautobahn 61, in Fahrtrichtung Koblenz im Bereich des Autobahnkreuzes Frankenthal zu einem schweren Verkehrsunfall, wobei mehrere Personen verletzt wurden. Der 29-jährige Fahrer eines Sattelzuggespanns befuhr den rechten Fahrstreifen, als der vor ihm fahrende Rettungswagen und Lastkraftwagen verkehrsbedingt ihre Fahrzeuge abbremsen mussten.

Vermutlich in Folge von Unachtsamkeit und mangelndem Sicherheitsabstand fuhr das Sattelzuggespann zunächst auf den Rettungswagen auf. Hierdurch bedingt kollidierte dieser mit dem vorausfahrenden Lastkraftwagen und geriet ins Schleudern. Durch die Kollision wurden die beiden Rettungssanitäter im Fahrzeug eingeklemmt. Der vorausfahrende Lastkraftwagen fiel im Anschluss auf die Seite, wobei der Fahrer leicht verletzt wurde. Sämtliche am Verkehrsunfall beteiligte Fahrzeuge sind nichtmehr fahrbereit gewesen. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Neben der Autobahnpolizei waren ein Polizeihubschrauber, mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, zwei Rettungshubschrauber, sowie die Autobahnmeisterei im Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 350.000 Euro.

Freitag, 31. August 2018

Sperrung der Moltke- und Reiterstraße in Landau

Am Montag, 3. September, wird vor dem Landgericht Landau das Urteil im Prozess zum Tötungsdelikt in Kandel gesprochen. Aufgrund des zu erwartenden Medieninteresses werden die Moltkestraße zwischen Marienring und Martin-Luther-Straße und die Reiterstraße zwischen Moltkestraße und Weißquartierstraße an diesem Tag für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

Zudem werden Halteverbote im Marienring entlang des Gerichtsgebäudes und auf Teilen des Weißquartierplatzes eingerichtet. Der abgesperrte Bereich des Weißquartierplatzes dient den Vertreterinnen und Vertretern der Presse als Parkplatz.

Alle Sperrungen und Halteverbote gelten von 7 bis 18 Uhr.

Freitag, 31. August 2018

Polizeieinsatz: Mann droht, sich selbst zu verletzen

Die Drohung eines 51 Jährigen sich mit einem Messer selbst zu verletzen, löste am Donnerstagnachmittag einen Polizeieinsatz in Rülzheim aus. Der Mann musste durch Kräfte des rheinland-pfälzischen Spezialeinsatzkommandos überwältigt werden.

Weitere Personen waren nicht beteiligt. Durch die notwendigen Verkehrs- und Absperrmaßnahmen kam es zu kurzfristigen Behinderungen im Straßenverkehr.

Donnerstag, 30. August 2018

Geldautomatensprengung in Rheinböllen - Zeugenaufruf

Am 30. August wurde um 01:24 Uhr in einer Filiale der Volksbank in der Bahnhofsstraße 15 in Rheinböllen ein Geldautomat gesprengt. Durch die Explosion wurden Fenster und Türen des Gebäudes beschädigt und der Geldausgabeautomat komplett zerstört. Die Tresortür wurde bis zu einem angrenzenden Parkplatz geschleudert. Erste Schätzungen gehen von einem Schaden von rund 15.000 Euro aus.

Durch Zeugen wurde beobachtet, dass sich die drei bis vier Täter in einem hochmotorisierten, silbernen Audi A6 oder RS 6 mit gestohlenem Kennzeichen und hoher Geschwindigkeit in Richtung der nahegelegenen B50/A61 vom Tatort entfernten.

Der Fall in Rheinböllen ist die 19. Sprengung eines Geldautomaten in Rheinland-Pfalz im laufenden Jahr 2018. Im Vorjahr 2017 konnten insgesamt 23 Fälle registriert werden. Die Taten werden hauptsächlich von gut organisierten und professionell agierenden Gruppen aus dem Ausland begangen. Jedoch konnten auch schon unprofessionelle Nachahmungstäter festgestellt werden.

Die Ermittlungen werden zentral beim Polizeipräsidium Mainz geführt, die landesweite Lage und die Analyse des Phänomens erfolgt durch das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz.

Wer hat in der Nacht zum 30. August in Rheinböllen verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem ist in der Nacht in Tatortnähe ein silberner Audi A6 oder RS 6 aufgefallen?

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Mainz unter der Rufnummer 06131-65 3633 entgegen.