BAB 65

Montag, 6. Mai 2019

Edenkoben/A65 - Vollsperrung wegen Verkehrsunfall mittlerweile aufgehoben, weiterhin Verkehrsbehinderungen

   Unklar ist, warum heute kurz nach 12 Uhr zwischen den Anschlussstellen Neustadt-Süd und Edenkoben in Fahrtrichtung Karlsruhe ein Mini in ein vorausfahrendes Fahrzeug mit Wohnanhänger fuhr. Beide Fahrzeuge befuhren den linken Fahrstreifen, als es plötzlich zum Auffahrunfall kam. Dabei wurde das Gespann über die gesamte Fahrbahn geschleudert. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn musste infolge Aufräumarbeiten und Bergung der total beschädigten Fahrzeuge komplett gesperrt werden. Mittlerweile ist der linke Fahrstreifen wieder befahrbar. Aktuell kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

Montag, 8. April 2019

Schwerer Verkehrsunfall

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen kam es gestern Abend gegen 23.20 Uhr auf der A 65 bei der AS Neustadt-Nord in Fahrtrichtung Karlsruhe. Eine 30-jährige Autofahrerin kam aus bislang unbekannter Ursache vom rechten Fahrstreifen auf den linken, als sie von einem 59-jährigen Autofahrer überholt wurde. Dabei kam es zum Zusammenstoß, wobei beide Fahrzeuge total beschädigt und abgeschleppt werden mussten. Während der 59-Jährige mehrere Prellungen erlitt, kam die 30-jährige Unfallverursacherin mit Schnittverletzungen im Gesicht in ein Krankenhaus. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die

A65 bis 00.20 Uhr voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Dienstag, 12. März 2019

Landau/A65 - Warnhinweis

Heute Nacht (12.03 - 13.03.2019) kann es auf der A65 im Bereich der AS Landau-Zentrum und Landau-Nord wegen der Installation einer Stauwarnanlage zu kurzzeitigen Sperrungen kommen. Der Landesbetrieb Mobilität bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für eventuelle Unannehmlichkeiten.

Dienstag, 15. Januar 2019

A65 - Gleich mehrere Verkehrsunfälle halten die Polizei in Atem

Ähnlich wie gestern Abend (14.01.2019) wollte heute Morgen (15.01.2019, 07.30 Uhr) ein Autofahrer an der Anschlussstelle Deidesheim die A 65 befahren und musste sein Fahrzeug auf dem Beschleunigungsstreifen abbremsen. Aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes fuhren drei folgende Autos auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Dabei wurden drei Autofahrer verletzt und mussten in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Es entstand ein Gesamtschaden von fast 34.000 Euro. Wegen den verkeilten Fahrzeugen wurde zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge die rechte Fahrspur in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt. Ein 38-jähriger Autofahrer erkannte gegen 08.25 Uhr die eingerichtete Einfädelspur zu spät und kollidierte mit einem LKW, der neben ihm fuhr. Dabei entstand ein Gesamtschaden von 4.000 Euro. Zwischenzeitlich kam es zur Staubildung, wobei zwei LKW`s kollidierten. Dabei entstand ein Gesamtschaden von nahezu 2.000 Euro. Hier sucht die Polizei Unfallzeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, weil der folgende LKW-Fahrer angibt, dass der vor ihm wartende LKW zurückgerollt sei. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 in Verbindung zu setzen.

Bis kurz nach 10 Uhr kam es in diesem Bereich zur Staubildung und damit verbundene Verkehrsbehinderungen.

Montag, 14. Januar 2019

Schwerer Verkehrsunfall auf der A65

Am Sonntag, den 13.01.2019, gegen 19:50 Uhr, befuhr der 39-jährige BMW-Fahrer die A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Circa 500 Meter vor der Anschlussstelle Neustadt-Nord kam genannter BMW-Fahrer auf regennasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn  ab und kollidierte zunächst mit der Leitplanke auf einer Länge von circa 70 Metern.

Anschließend kollidierte der BMW-Fahrer mit dem vor ihm fahrenden 33-jährigen Renault-Fahrer. Aufgrund des Zusammenstoßes verlor dieser ebenfalls die Kontrolle über seinen PKW und kollidierte mit dem 36-jährigen VW-Fahrer, der seinerseits auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Im PKW des VW-Fahrers befand sich neben der Beifahrerin noch ein 4-jähriges Kind, welches mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus zur weiteren Untersuchung verbracht wurde. Die 4 Insassen des PKW Renault erlitten ebenfalls leichte Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus verbracht. Es handelt sich hierbei um zwei kleine Kinder (6 Monate und 1 Jahr alt) sowie deren Eltern (28 und 33 Jahre alt). Alle drei verunfallten PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Dies zog eine Vollsperrung der Autobahn nach sich, auch weil großflächig Betriebsstoffe auf der Fahrbahn ausgelaufen waren. Hierfür wurde die Autobahnmeisterei zur Unterstützung angefordert. Auch war die Feuerwehr Deidesheim mit 5 Fahrzeugen und 28 Mann im Einsatz. Durch den Unfall entstand Sachschaden von circa 65.000 Euro. Nicht nur die regennasse Fahrbahn dürfte maßgeblich zum Unfallhergang beigetragen haben. Auch wurde von Zeugen geschildert, dass der BMW-Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein soll. Darüber hinaus konnte im Rahmen der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei dem BMW-Fahrer wahrgenommen werden. Ein Alco-Test ergab einen Wert von 1,65 Promille. Daher wurde gegen den BMW-Fahrer ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Da der BMW-Fahrer keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde zusätzlich eine Sicherheitsleistung erhoben. Die Vollsperrung der A65 wurde bis 22:00 Uhr aufrechterhalten. Danach konnte der linke Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Durch die Vollsperrung kam es zu Rückstau über mehrere Kilometer.

Montag, 3. Dezember 2018

A65 bei Neustadt - Reifenplatzer sorgt für LKW-Überschlag

Ein LKW der Sprinterklasse befuhr heute, Mo., 03.12.2018, gegen 02:00 Uhr, die A65 bei Neustadt, als er plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich im angrenzenden Buschwerk auf rund 70 m überschlug. Der Fahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Unfallursache dürfte ein Reifenplatzer am Vorderrad des LKW gewesen sein. Die Fahrbahn war halbseitig bis 04:50 Uhr in Rtg. Karlsruhe gesperrt.

Freitag, 12. Oktober 2018

A65/Höhe Venningen - Verkehrsunfall löst Stau aus

Zu einem Verkehrsunfall kam es heute Morgen (12.10.2018) um 8 Uhr auf der A65 bei Venningen kurz vor der Rastanlage Pfälzer Weinstraße West. Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge überholte ein 20- jähriger Mercedesfahrer einen PKW und kollidierte aus bislang unbekannter Ursache mit einem - auf der rechten Spur - vorausfahrenden Gespann aus Kleinbus und Verkaufsanhänger. Durch den Anstoß kam das Gespann ins Schleudern, wobei der Verkaufsanhänger vom Kleinbus abriss und nach rechts in die Schutzplanke stieß, während der Kleinbus in die Mittelleitplanke schleuderte. Der Mercedes kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchtrennte einen angrenzenden Zaun und blieb im Feld liegen. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der 52-jährige Kleinbusfahrer erlitt leichte Verletzungen im Nacken- und Toraxbereich und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Infolge des Verkehrsunfalls musste die A 65 in Fahrtrichtung Karlsruhe einspurig gesperrt werden, weshalb es  zum Stau kam. Der Gesamtschaden wird auf ca. 15.000 Euro  beziffert.

Freitag, 17. August 2018

Schwerer Verkehrsunfall auf der A 65

   Noch ist nicht bekannt, warum ein 36-jähriger Fahrzeugführer am frühen Morgen (17.08.2018, 05.30 Uhr) auf der A 65 bei Insheim in Fahrtrichtung Ludwigshafen nach rechts von der Fahrbahn abkam, in eine Böschung krachte und anschließend gegen die Mittelleitplanke schleuderte. Mit schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Sein 21-jähriger Beifahrer, der zum Unfallzeitpunkt schlief, blieb unverletzt. Infolge der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle war die Autobahn in Fahrtrichtung Ludwigshafen für ca.

30 Minuten vollgesperrt. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder via E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mittwoch, 25. Juli 2018

BAB65 Landau Mitte - schwerer Verkehrsunfall

Am heutigen Tag, gegen 13 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 65, in Höhe der Anschlussstelle Landau Mitte, Fahrtrichtung Ludwigshafen. Nach ersten Ermittlungen fuhr ein nachfolgender Lastkraftwagen im Bereich der Abfahrt Landau-Mitte auf einen vorausfahrenden LKW auf. Der Fahrer des nachfolgenden LKW wurde dabei im Führerhaus eingeklemmt. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei sind vor Ort. Ein Rettungshubschrauber ist ebenfalls im Einsatz. Die BAB 65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen ist derzeit ab der Anschlussstelle Insheim voll gesperrt. Der Verkehr wird abgeleitet.

Über die Dauer der Sperrung können derzeit keine verlässlichen Angaben gemacht werden

Über die Unfallursache und das Ausmaß der Schäden, sowie Angaben zu  Anzahl und die Schwere von Verletzten können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Montag, 23. Juli 2018

Mutterstadt, BAB 65, Schwerer Verkehrsunfall mit zwei getöteten Personen

Am Montag, den 23.07.2018, gg. 00:16 Uhr, kommt es auf der BAB 65, am Autobahnkreuz Mutterstadt, Fahrtrichtung Neustadt zu einem folgenschweren Unfall bei dem zwei Menschen getötet wurden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr ein Kleinlieferwagen aus der Südwestpfalz den rechten Fahrstreifen und fuhr dort aus bislang ungeklärten Gründen auf einen ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen langsam fahrenden bzw. stehenden Klein-PKW aus dem Landkreis DÜW auf.

Durch die Wucht des Aufpralles kommen beide Fahrzeuge von der Fahrbahn ab, stürzen die ca. 5 m hohe Böschung hinab und geraten sofort in Brand.

Der Fahrer des Kleinlieferwagens kann sich unverletzt aus seinem Fz retten und kann die leblose Fahrerin des Klein-Pkw aus ihrem lichterloh brennenden Fz bergen und in sicherer Reichweite ablegen, um anschließend zu versuchen, zusammen mit einem eingetroffenen Ersthelfer,  den Beifahrer im Klein-PKW zu retten. Infolge zu große Hitzeentwicklung ist dies jedoch nicht mehr möglich. Der Beifahrer in dem PKW verbrennt bis zur Unkenntlichkeit. Die Fahrerin wird durch Notarzt noch an der Unfallstelle reanimiert, verstirbt allerdings ca.

zwei Std. später in der Klinik. Die Fz´e brennen total aus. Die Identität der verstorbenen Personen steht derzeit noch nicht fest.

An der Unfallstelle waren 14 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren Dannstadt und Mutterstadt, mehrere Rettungsfahrzeuge, die Autobahnmeisterei Ruchheim, sowie zwei Streifen der Autobahnpolizei.

Die BAB 65 ist immer noch in Richtung Neustadt, zwischen Autobahnkreuz Mutterstadt und der Anschlussstelle Dannstadt, bis Abschluss der Bergungsarbeiten noch voll gesperrt.