Schifferstadt

Montag, 1. Juli 2019

49-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Am Sonntag, 30.06.2019, gegen 00:30 Uhr, ereignete sich ein tödlicher Verkehrsunfall auf der L532. Der 49-jährige Motorradfahrer war aus Richtung Waldsee in Fahrtrichtung Böhl-Iggelheim gefahren und aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und dadurch gestürzt. Durch den Sturz erlitt der Motoradfahrer tödliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.

   Ein namentlich bekannter Zeuge konnte im näheren Umfeld zur Unfallörtlichkeit einen schwarzen Dacia (vermutlich SUV) erkennen, welcher noch vor Eintreffen der Rettungskräfte und Polizei die Unfallörtlichkeit verlassen hatte.

   Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang oder zu dem schwarzen Dacia machen können, werden gebeten sich umgehend mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 / 495-0 in Verbindung zu setzen.

Freitag, 14. Juni 2019

Motorradfahrer verstirbt bei Verkehrsunfall

Am 13.06.2019, gegen 21:35 Uhr, bog ein 54-jähriger PKW-Fahrer von der A61 kommend, an der Anschlussstelle Schifferstadt auf die L532 nach links in Richtung Schifferstadt ab.

Ein 37-jähriger Motorradfahrer befuhr die L532 von Böhl-Iggelheim kommend, ebenfalls in Richtung Schifferstadt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es hinter dem direkten Einmündungsbereich zur Kollision der Fahrzeuge, woraufhin der Motorradfahrer zu Boden stürzte. Hierbei erlitt der 37-jährige schwere Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter beauftragt. Die Ermittlungen dauern an.

Donnerstag, 14. Februar 2019

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Am heutigen Donnerstagmittag, gegen 13:45 Uhr, ereignete sich im Waldspitzweg in Schifferstadt ein Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt worden ist.

Nach ersten Erkenntnissen wollte der Pkw von einem Supermarktparkplatz kommend nach links abbiegen. Dabei kam es zu einer Kollision mit der den Waldspitzweg überquerenden Radfahrerin.

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat ein Gutachterbüro zur Klärung des Unfallhergangs beauftragt. Die Personalien der verstorbenen Radfahrerin stehen bislang  noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an. Der Rettungshubschrauber, die Freiwillige Feuerwehr Schifferstadt und das Kriseninterventionsteam waren ebenfalls im Einsatz. Der Waldspitzweg musste bis zum Abschluss der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Dienstag, 14. März 2017

62 Jährige vermisst

Seit vergangenen Samstag, 11.03.2017, 15 Uhr, wird die 62-jährige Ingrid Anna Gensheimer vermisst. Frau Gensheimer hat ihre Wohnung in Schifferstadt gegen 15 Uhr verlassen und ist mit ihrem Fahrrad weggefahren. Als sie am Abend nicht nach Hause zurückgekehrt war, wurde Sie bei der Polizei als vermisst gemeldet. Zwischenzeitlich wurden ein Abschiedsbrief und das Fahrrad von Frau Gensheimer aufgefunden. Das Fahrrad lag am Dudenhofener Weiher. Im und am Weiher wurden bereits umfangreichen Suchmaßnahmen durchgeführt. Frau Gensheimer konnte bisher nicht aufgefunden werden.

csm_14032017_KI_Gensheimer_2c786d26da.png

Derzeit liegen keine Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort vor.

   Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise: Wer hat Frau Gensheimer seit dem Samstag, 11.03.2016 gesehen? Frau Gensheimer ist 160 cm groß und schlank. Sie hat schulterlange dunkelbraune Haare und trägt eine Brille. Als sie von zuhause weg fuhr, trug sie eine beigefarbene Stoffhose und eine schwarze knielange Daunenjacke.

Außerdem hat sich eine blaue Handtasche dabei.

 

   Hinweis nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Montag, 16. Januar 2017

14-Jähriger mit Schlagstock verletzt

Am Freitagnachmittag gegen 13:30 Uhr kam es im Neustückweg zu einem Angriff auf einen 14-Jahre alten Jungen aus Schifferstadt. Auf dem Weg vom Schulzentrum zum Südbahnhof sei er von zwei Jugendlichen unvermittelt angegangen worden, einer der Beiden habe ihm mehrmals mit einem Teleskopschlagstock ins Gericht geschlagen und verletzt - er erlitt eine Platzwunde und Prellungen.
Der Junge wurde anschließend im Krankenhaus behandelt. Die Täter seien nach der Tat in Richtung Südbahnhof geflüchtet. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte ein Tatverdächtiger bereits unmittelbar nach der Tat ermittelt werden; die Hintergründe der Tat müssen noch ermittelt werden.

Freitag, 18. November 2016

Zeugen gesucht: 12-Jähriger durch vier unbekannte Jugendliche geschlagen

Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es bereits am Donnerstag, den 10. November, zu einer Körperverletzung von vier Jugendlichen an einem 12-Jährigen am Bahnhof Schifferstadt Süd. Zwei der vier unbekannten Täter schlugen ohne Vorwarnung gegen 12.30 Uhr auf den auf einer Treppe am Bahnsteig sitzenden Jungen ein. Als dieser sich wehrte und dabei einem der Täter eine blutende Wunde verpasste, ließen die vier von ihm ab und entfernten sich in Richtung Stadt. Das Opfer erlitt eine Schädelprellung, eine Verletzung am Knie und mehrere Schürfwunden. Die Täter waren alle im Alter zwischen 15 und 16 Jahren, trugen Jeans, Stiefel und Bomberjacken. Alle vier sprachen deutsch und hatten ein westeuropäisches Aussehen. Einer der Haupttäter trug einen auffälligen Ohrring im rechten Ohr. Auf dem Bahnhof soll sich eine etwa 40-Jährige Frau aufgehalten haben, die die Tat beobachten haben könnte. Die Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern hat Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Zeugen des Vorfalls, oder die eine Gruppe Jugendlicher im Stadtgebiet gesehen haben, werden gebeten sich bei der Bundespolizei Neustadt/Weinstraße (06321/92698-22), außerhalb der Bürozeiten unter der Telefonnummer 0631/34073-0 (Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern), oder das Internet www.bundespolizei.de zu melden.

Montag, 29. August 2016

Versuchtes Tötungsdelikt

Mit schweren Kopfverletzung kam am vergangenen Samstag (27.08.2016, 14.15 Uhr) ein 78-jähriger Mann in ein Ludwigshafener Klinikum. Der Mann war zuvor mit seinem Fahrrad auf dem Radweg entlang der Landstraße 528 zwischen Böhl-Iggelheim und Speyer unterwegs, als er in Höhe Schifferstadt einem 25-jährigen Schifferstadter begegnete. Dieser forderte den Radfahrer auf, die Straße anstatt den Radweg zu benutzen. Im weiteren Verlauf schlug der 25-Jährige auf den Kopf des 78-Jährigen ein. Der ältere Mann brach blutend zusammen und wurde sofort von Passanten aufgefunden, die den Rettungsdienst verständigten. Der mittlerweile geflüchtete 25-jährige Tatverdächtige konnte im Rahmen der Fahndung wenig später im Bereich Speyer in einem angrenzenden Waldgebiet festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal wurde der Tatverdächtige gestern Mittag (28.08.2016) dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Unterbringungsbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlages. Lebensgefahr bei dem 78-jährigen Mann kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Der Tatverdächtige wird sich auch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen, da er sich gegen die Vorführung durch Polizeibeamte mit Faustschlägen zur Wehr gesetzt hatte. Kurz vor dem Ereignis soll der Tatverdächtige ferner in unmittelbarer Tatortnähe versucht haben, auf zwei Radfahrer einzuschlagen, die ihm mit ihren Rädern begegnet waren. Zudem besteht der Verdacht, dass er am Vormittag in der Speyerer Straße in Schifferstadt eine 48-jährige Frau verletzte, weil sie ihm keine Zigaretten geben hatte. Im Zusammenhang mit den polizeilichen Ermittlungen bittet die Polizei Personen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Tel.-Nr. 0621/963-2773 in Verbindung zu setzen.

Freitag, 10. Juni 2016

Dachstuhlbrand in Schifferstadt

Am Nachmittag des 09.06.2016 kam es in der Speyerer Straße in Schifferstadt aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Dachstuhlbrand, welcher durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Schifferstadt und Umgebung erfolgreich gelöscht werden konnte. Die zehn im Haus befindlichen Personen wurden von der Feuerwehr unverletzt aus dem Haus gerettet, zwei Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz leicht verletzt und in eine Ludwigshafener Klinik gebracht.
Der Sachschaden dürfte deutlich im fünfstelligen Bereich liegen.
Aufgrund der umfangreichen Lösch- und Absicherungsarbeiten an dem Gebäude bleibt die Speyerer Straße voraussichtlich bis in die Abendstunden gesperrt. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungsarbeit zur Brandursache aufgenommen.