Kulinaria

Speiseplan: Von allem etwas!

Die empfohlene Ernährungspyramide hat sich im Laufe der Zeit in Form und Zusammensetzung verändert. Angepasst an die Lebens- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen wurden die prozentualen Anteile der Nahrungsmittelgruppen immer wieder korrigiert.

Ungesunde Food-Trends

Etliche Produkte in den Supermarktregalen sind bei ernährungsbewussten Konsumenten zu einem guten Ruf gelangt. Doch häufig sind es lediglich geschickte Marketingstrategien, die manche Waren zum Trend-Food werden lassen.

Küchenlatein: Im Herbst geht´s ans Eingemachte

Die letzte Ernte des Jahres ist eingeholt. Im heimischen Vorratsraum und Keller stapeln sich Behältnisse voll mit Ernteerzeugnissen, die nur noch auf ihren Verzehr warten. Doch was tun, wenn die geerntete Menge an Gemüse und Obst den zur Stunde möglichen Eigenbedarf übersteigt?

Wasser trinken

Der Mensch besteht zu 70 Prozent aus Wasser. Wasser dient dem Körper als Transportmittel für alle wichtigen Boten- und Nährstoffe, ermöglicht die reibungslose Arbeit der Organe, reguliert unser Körperklima und ist kurz gesagt unerlässlich für unser gesundes Wohlbefi nden.

Volkssport Grillen

Wer liebt sie nicht, die Köstlichkeiten, die durch den Kuss der Grillflamme zunächst die Nase, gerne auch die versammelten Nasen des ganzen Wohnumfelds und später den Gaumen der hungrigen Grill-Liebhaber erfreuen.

Die Güte des Olivenöls

Das hebräische Wort Zait bedeutet Olivenbaum. Der Ort Bir Zait im Westjordanland erhielt seinen Namen durch die Vielzahl an Olivenbäumen, die für die Landschaft charakteristisch sind. Das aus der Olive gewonnene Öl gilt als eines der ältesten kulturellen Produkte.

Geschmackssinn

Wenn Menschen nach dem Begriff Geschmack gefragt werden, dann lassen sich die gelieferten Defi nitionen meist auf zwei, maximal drei Aspekte reduzieren, die ausschließlich auf die Wahrnehmung von Geschmack abzielen.

Ernährung = Statussymbol

Ob eine gesunde Ernährung nur den Wohlhabenden vorbehalten ist, ist eine Frage, die unter anderem Soziologen, Ökonomen, Ernährungswissenschaftler, Ärzte und Politiker beschäftigt. Eindeutig zu beantworten ist sie nicht.

Woher kommt eigentlich unser Kaffee?

Es geht die Legende, dass wir unseren Kaffee abessinischen oder arabischen Ziegen verdanken. Diese wurden zum Erstaunen ihrer Hirten äußerst lebhaft, sobald sie an den Blättern und Beeren eines kif oder koffe genannten Strauchs knabberten.