Tagesmeldungen

Mittwoch, 29. Mai 2019

Einbürgerungen 2018: Brexit-Sondereffekt scheint abgeschwächt

Im Jahr 2018 haben 112 300 Ausländerinnen und Ausländer die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ging die Zahl der Einbürgerungen britischer Staatsangehöriger von 7 500 im Jahr 2017 auf 6 600 zurück. Dies könnte auf ein Abschwächen des Sondereffekts hindeuten, der 2016 begonnen hatte und einen Zusammenhang mit dem bevorstehenden Brexit nahelegt: Von 2016 bis 2018 hat es insgesamt 17 000 Einbürgerungen britischer Staatsangehöriger gegeben. In den 15 Jahren davor waren es zusammen nur 4 800.

Dienstag, 28. Mai 2019

Sattelzug fährt in Gebäude

Am 28.05.2019, 10:40 Uhr fuhr der 58-jährige Fahrer eines Sattelzuges mit seinem ungeladenen Fahrzeug auf das Betriebsgelände eines Steinbruchs bei Albersweiler. Während der Anfahrt zur Einfahrtwaage wurde es dem Fahrer plötzlich schlecht und er war kurz ohne Bewusstsein. Der Sattelzug  fuhr ungebremst gegen ein Verwaltungsgebäude, welches total beschädigt wurde. Das Führerhaus wurde stark eingedrückt und der Fahrer war eingeklemmt, so dass er von der Feuerwehr aus seinem Wrack geborgen werden musste. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt, allerdings entstand an dem Gebäude ein Schaden von ca. 100.000 Euro und an der Sattelzugmaschine von ca.

50.000 Euro.

Dienstag, 21. Mai 2019

Tötungsdelikt in Haßloch - 54-Jähriger festgenommen

Umfangreiche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminalpolizei Ludwigshafen ergaben einen Tatverdacht gegen einen 54-Jährigen aus Haßloch. Der Tatverdächtige wurde gestern (20.05.2019) einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Untersuchungshaftbefehl wegen Mordes. Der 54-Jährige - welcher keine Angaben zur Sache gemacht hat - kam anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

Mittwoch, 15. Mai 2019

Bad Dürkheim - Vermisster älterer Mann - Suchmaßnahmen

Die PI Bad Dürkheim sucht derzeit nach einem 81-jährigen Mann, der sich zur Behandlung in einem Krankenhaus in Bad Dürkheim befand. Dort wurde er zuletzt am 15.05.19 gegen 12:15 Uhr beim Mittagessen gesehen. Die Polizei wurde gegen 14:45 Uhr informiert. Der Mann ist ca. 165 cm groß und hat eine "Glatze". Er ist bekleidet mit einer beige-braunen Jacke und beigen Hose. Er ist wohnhaft in Neustadt. Er leidet an Demenz und kann sich nur schwer verständigen. Möglicherweise befindet er sich in einer hilflosen Lage. Durch die Polizei Bad Dürkheim und Unterstützungskräfte aus den benachbarten Dienststellen werden derzeit Suchmaßnahmen durchgeführt.

Weiterhin wurde ein Personenspürhund und ein Polizeihubschrauber zur Absuche aus der Luft angefordert. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

Montag, 13. Mai 2019

Ehrlicher Finder gibt hohen Geldbetrag ab

Ein 73jähriger Mann meldete am vergangenen Freitag bei der Polizei Neustadt den Verlust seiner Geldbörse. Am Samstagmorgen um 00.15 Uhr brachte ein 28jähriger syrischer Flüchtling die Geldbörse, die er am Bahnhof gefunden hatte, bei der Polizei vorbei. Sämtliche Papiere sowie 455 EUR Bargeld konnte am Samstagvormittag der glückliche Verlierer dann in Empfang nehmen.

Mittwoch, 8. Mai 2019

Unfallverursacher lässt verletzten Fahrradfahrer liegen und flüchtet unerlaubt

Am 07.05.19 befuhr ein 19-jähriger aus Neustadt mit seinem Fahrrad gegen 22:15 Uhr die Branchweilerhofstraße in Neustadt. Auf Höhe der dortigen Tankstelle wurde der 19-jährige von einem silberfarbenen Kombi gestreift und stürzte dadurch zu Boden. Hierbei zog er sich Verletzungen an der Wirbelsäule und dem Sprunggelenk zu, welche in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Fahrer des silberfarbenen Autos entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den zu Boden gestürzten Radfahrer zu kümmern.

 

   Die Polizei Neustadt bittet Personen, die Angaben zum Unfall oder dem silbernen Fahrzeug machen können, sich zu melden.

Mittwoch, 8. Mai 2019

Schaulustigen Platzverweis erteilt

Mehrere Platzverweise musste die Polizei am Dienstag (07.05.2019) in Ludwigshafen erteilen, nachdem es zu einem medizinischen Notfall in einem Café am Berliner Platz kam. Gegen 19.15 Uhr brach dort ein 54-Jähriger zusammen. Während den Rettungsmaßnahmen bildete sich eine Menschenmenge vor dem Café und beobachtete die Rettungsmaßnahmen. Die Polizei musste daraufhin mehrere Platzverweise erteilen, um einen reibungslosen Einsatz zu gewährleisten. Ein 52-Jähriger musste sogar kurzeitig gefesselt werden, da er mit geballten Fäusten die Rettungskräfte bedrohte. Der 54-Jährige kam anschließend in ein Krankenhaus.

Montag, 6. Mai 2019

Edenkoben/A65 - Vollsperrung wegen Verkehrsunfall mittlerweile aufgehoben, weiterhin Verkehrsbehinderungen

   Unklar ist, warum heute kurz nach 12 Uhr zwischen den Anschlussstellen Neustadt-Süd und Edenkoben in Fahrtrichtung Karlsruhe ein Mini in ein vorausfahrendes Fahrzeug mit Wohnanhänger fuhr. Beide Fahrzeuge befuhren den linken Fahrstreifen, als es plötzlich zum Auffahrunfall kam. Dabei wurde das Gespann über die gesamte Fahrbahn geschleudert. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn musste infolge Aufräumarbeiten und Bergung der total beschädigten Fahrzeuge komplett gesperrt werden. Mittlerweile ist der linke Fahrstreifen wieder befahrbar. Aktuell kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

Montag, 6. Mai 2019

Tötungsdelikt in Haßloch

Der 53-Jährige, der am 2.05.2019 tot in seiner Wohnung in Haßloch aufgefunden, wurde wahrscheinlich Opfer eines Tötungsdelikts. Eine auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal am 03.05.2019 durchgeführte Obduktion ergab als Todesursache stumpfe Gewalt auf den Kopf des 53-Jährigen durch Fremdeinwirkung. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einem Tötungsdelikt zum Nachteil des 53-Jährigen auszugehen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminalpolizei dauern weiter an.

Freitag, 3. Mai 2019

53-Jähriger tot aufgefunden

Ein 53-Jähriger wurde gestern (02.05.2019) gegen 13.45 Uhr tot in seiner Wohnung in Haßloch aufgefunden. Die Todesursache ist noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Ludwigshafen haben die Ermittlungen aufgenommen.