Bildung

Kinderlachen

Seit einiger Zeit höre ich häufiger Kinderschreien und Weinen als Kinderlachen. Die strenge Mimik der Eltern, die gestresst von allem versuchen, mit harscher Stimme die Kinder auf Linie zu bringen, fällt mir ebenso auf.

Bunte Welt

Es ist schön, mit Farben zu leben. Farben erlauben uns, unsere Umwelt zu gestalten. Farben sind jedoch nicht nur zu Dekozwecken so zahlreich um uns herum anzutreffen. Sie erfüllen vielmehr, sogar primär, Aufgaben, die uns helfen, uns in unserem Alltag zurecht zu finden.

Igelkinder: Wanderer statt Waisenkinder

Im September werden Gärten und Stadtparks zur Kinderstube für Wildtiere. Die Igeljungen sind jetzt geboren. Ihre Stacheln sind noch weich, aber ihr Geruchssinn ist bereits gut ausgeprägt.

Der Familientisch

Sara saß am großen Holztisch, der Familientisch, an dem man bequem mit zehn Personen sitzen kann. Vor ihr stand ein Kaffee mit viel Milchschaum. Die Tischplatte war zum Teil von einem Tischläufer bedeckt. Die farbenfrohen Muster der Decke passten zur Vase und dem Teelichthalter.

bunte Vielfalt

Eine Lösung wird kreativer und zukunftsweisende, je mehr Perspektiven bei der Betrachtung der Herausforderung eingenommen wurden. Man kann es auch eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten nennen, die sich durch die Gesamtheit der Blickwinkel auftut.

Einfach mal nichts tun

Ein langes Wochenende lag vor mir. Die Sonne schien ohne jegliche Trübung erbarmungslos vom Himmel. Die Wetterprognose versprach weitere sommerliche Hitze.

Schule für jeden

Die hiesige Bildungslandschaft erscheint auf den ersten Blick recht unübersichtlich. Das gilt für die Schulformen, die auf der Grundschule aufbauen. Diese haben wir in der ersten Ausgabe des Jahres von Chili-das Magazin eingehend betrachtet.

Eröffnung des Lernateliers in der Internationalen Schule in Neustadt

Am Dienstag, den 14. November 2017 wurde das Lernatelier in der Internationalen Schule in Neustadt offiziell von Oberbürgermeister Hans Georg Löffler eröffnet.

Warum wir am Zeiger drehen

Beim Hören des Begriffs Sommerzeit, spätestens jedoch beim wiederkehrenden Umstellen der Uhr um eine Stunde nach vorne stellt sich die Frage, warum wir eigentlich regelmäßig kollektiv am Zeiger drehen.