Gesundheit

Ist das Frühstück neuerdings gefährlich

Man kennt es ja schon aus der Vergangenheit. Die Ernährungsempfehlungen ändern sich laufend. Einmal ist Kaffee der Flüssigkeitsräuber überhaupt, Eier machen krank und Milch verantwortlich für nahezu alle modernen Erkrankungen dieser Welt.

Was hilft gegen Kreislaufprobleme bei Hitze? 5 Tipps, um den Sommer ohne Schwindel, Kopfschmerzen & Co. zu genießen

Freibad, Grillen und ganz viel Sonne: Mit dem Sommer beginnt für viele die schönste Zeit des Jahres. Unser Körper arbeitet allerdings auf Hochtouren, um seine Temperatur auf konstanten 37 Grad zu halten.

Sonnenallergie

Man freut sich auf den Sommer, den Urlaub und den Aufenthalt im Freien und dann das: eine Sonnenallergie. Sie äußert sich mit Juckreiz, Hautrötungen und auch Schmerzen.

Gesundes Mood-Food

Wenn im Herbst die Tage kürzer und trüber werden, schlägt das vielen aufs Gemüt. Im Winter ist es dann ganz mit der guten Laune vorbei, wenn sich zu der Dunkelheit auch noch die Kälte und das Schmuddelwetter gesellen.

Neue Website gegen Lebensmittelabfall

Bis zum Jahr 2030 wollen Bund und Länder das Ziel der Vereinten Nationen erfüllt haben, die Lebensmittelabfälle um die Hälfte zu reduzieren.

Organspende - Kein Buch mit sieben Siegeln

Sich mit den Themen Tod und der eigenen Endlichkeit auseinanderzusetzen, fällt nicht leicht und ist noch weniger etwas, was man sich gerne vornimmt.

Es hämmert, es pocht, es dröhnt

Kopfschmerzen können akut oder chronisch verlaufen. Die beiden häufigsten Formen sind Spannungskopfschmerzen und Migräne. Erstere äußern sich typischerweise beidseitig in einem drückenden und dumpfen Schmerz, der zwischen 30 Minuten und sieben Tagen andauern kann.

Schritt für Schritt

Es wird zu viel gesessen! Das ist eine unumstößliche Tatsache, die uns die moderne Arbeitswelt zunehmend beschert. Zu mehr Bewegung während des Tages raten Ärzte, Physiotherapeuten und Fitnesstrainer.

DAK-Gesundheit schaltet Hotline zur Grippewelle

Die Grippewelle startete in diesem Jahr besonders früh und heftig: Rund 39.000 Erkrankungen hat das Robert Koch-Institut seit Jahresbeginn erfasst – und es werden längst nicht alle Fälle gemeldet. 126 Menschen sind an der so genannten Influenza gestorben.