Bad Bergzabern

Montag, 23. Juli 2018

Verkehrsunfall mit verletzten Personen

Auf der L 545, zwischen Bad Bergzabern und Steinfeld ereignete sich am Samstag, den 21.07.2018 um 17.25 Uhr zwischen Bad Bergzabern und Steinfeld ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 36-jährige Frau aus Lauterbourg (F) fuhr mit ihrem Mercedes von Steinfeld in Richtung Bad Bergzabern mit einer den Witterungs-/Straßenverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit in eine Rechtskurve ein und kam dort auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte sie frontal mit dem entgegenkommenden Nissan einer 46-jährigen Frau aus Landau. Beide Fahrzeugführerinnen, sowie der jeweilige Beifahrer wurden verletzt. Die 20-jährige Beifahrerin im Auto der Geschädigten befand sich auf Grund eines schweren Schockzustandes zunächst in Lebensgefahr. Ihr Zustand stabilisierte sich jedoch wieder. Das 1-jährige Kind im Fahrzeug der Unfallverursacherin erlitt leichte Verletzungen. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden (ca. 25.000 EUR). Die L 545 musste während der Unfallaufnahme für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Die Polizei wurde bei der Unfallaufnahme von den Feuerwehren aus Bad Bergzabern und Steinfeld unterstützt. Die Fahrbahn musste durch  eine Spezialfirma gereinigt werden, ehe sie um 23:00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Versuchtes Tötungsdelikt

Am gestrigen Dienstagnachmittag wurde der Polizei in Bad Bergzabern über Notruf eine verletzte Person in der Wallonenstraße gemeldet. Vor Ort konnte eine Frau festgestellt werden, die durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt wurde. Im weiteren Verlauf konnte durch Kräfte der Polizei Bad Bergzabern eine tatverdächtige männliche Person festgenommen werden. Dabei handelt es sich um den 52-jährigen Ehemann der verletzten 36-Jährigen aus Bad Bergzabern. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen soll der Beschuldigte seine Ehefrau mit mehreren Messerstichen schwer verletzt haben.  Die 36-Jährige wurde gestern in ein Krankenhaus eingeliefert; sie schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei in Ludwigshafen hat die Ermittlungen übernommen. Der vorläufig festgenommene 52-Jährige wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt.

Freitag, 28. April 2017

Waldbrand in Bad Bergzabern

Unbekannte haben am Mittwoch gg. 18.00 Uhr, im Bereich von Altenbergweg in Bad Bergzabern, Äste und Reisig in Brand gesetzt. Dadurch entwickelte sich in dem Waldgebiet ein Flächenbrand von ca. 50 qm. Es wurden auch mehrere Bäume in Mitleidenschaft gezogen. Der Brand musste durch die Feuerwehr Bad Bergzabern gelöscht werden, die mit vier Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz war. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Hinweise bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel. 06343/9334-0

 

Montag, 3. April 2017

Unbekannter Mann verletzt 17-Jährigen

Ein 17-jähriger Junge aus dem Kreis SÜW wartete an der Bushaltestelle am Bahnhof in Bad Bergzabern auf den Bus. Er saß auf einer Bank, als ein derzeit unbekannter, etwa 40 Jahre alter Mann, zu ihm kam, zuerst dessen Rucksack und dann den Jungen zu Boden warf.

Anschließend zog er ihn wieder hoch und schüttelte ihn. Danach flüchtete der Täter. Durch den Sturz zu Boden verletzte sich der Junge am Handgelenk. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343-9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Schwan eingefangen und evakuiert

Innerfamiliäre Streitigkeiten in der Schwanenfamilie auf dem Stauweiher der Kurstadt hatten am Dienstag die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Bad Bergzabern auf den Plan gerufen. Ein Schwan hatte anscheinend aufgrund häufig festgestellter Streitigkeiten zwischen dem Federvieh Reißaus in die Innenstadt genommen und setzte sich in Richtung Bahnhof in Bewegung. Wo er genau hinwollte, ist nicht bekannt. Nachdem die Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamtes hinzugezogen wurden, konnte das Tier eingefangen werden. Vorsichtshalber verbrachte man den stolzen Vogel jetzt auf einen Weiher nach Steinfeld, wo er ein schönes Biotop nutzen kann.

Montag, 16. Januar 2017

Hund als Schwarzfahrer unterwegs

Am Freitag Morgen verständigte der Zugführer der Regionalbahn Bad Bergzabern - Winden die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, dass er in Winden einen herrenlosen braun/weißen Mischlingshund festgestellt habe und den Vierbeiner jetzt auf der Rückfahrt in die Kurstadt wieder mitnehme, da dieser dort eingestiegen sei. Am Bahnhof in Bad Bergzabern wurde der zutrauliche Mischlingshund an Beamte der PI Bad Bergzabern übergeben und Ermittlungen nach dem Tierhalter aufgenommen. Nach einigen Recherchen wurde ein älteres Ehepaar aus dem Südosten der Kurstadt als verantwortliche Tierhalter ausfindig gemacht. Offensichtlich hatte der Vierbeiner Sehnsucht nach einer Bahnfahrt, so dass er sich im Verlauf der Nacht auf den Weg zum ca. 500 m entfernten Bahnhof machte und den ersten Zug in Richtung Winden nahm, wo er sich im Pulk mit zahlreichen Fahrgästen in die Bahn einschlich. Zusammen mit seinem Herrchen war er in der Vergangenheit immer mal wieder auf den Schienen unterwegs, woran er offensichtlich Gefallen fand. Eventuell war er aber auch auf der Suche nach seinem Herrchen ausgebüxt, da dieser schon einige Zeit im Krankenhaus liegt, und von seinem vierbeinigen Liebling vermisst wird. .

Montag, 2. Januar 2017

Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden in Höhe von 85.000 Euro

01.01.2017, gegen 6.30 Uhr Ein 19-Jähriger aus Bad Bergzabern befuhr zur o.a. Zeit die Weinstraße in Richtung Bahnhof. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss verlor er auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw und geriet ins Schleudern. Der Pkw brach nach rechts aus und fuhr durch 2 Ladengeschäfte, überfuhr mehrere Verkehrszeichen bis er auf der gegenüberliegenden Seite in einer Arztpraxis zum Stillstand kam. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,72 Promille; zudem ist der 19-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins. An seinem Pkw entstand Totalschaden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte bei ca. 85000 Euro liegen.

Freitag, 13. März 2015

Kreismusikschule: Ab sofort Plätze im Fach E-Gitarre frei

Das dynamische Instrument E-Gitarre ist in den Bereichen wie Jazz, Classic & Hard Rock, Bossa Nova, Funk, Rhythm 'n' Blues, Metal & Grunge, Pop Songs & Hits nicht wegzudenken. Ebenso wird die E-Gitarre bei den Big-Bands bezüglich der Lautstärke mäßigen Übertönung gegenüber den Bläsern anstelle von Akustikgitarren eingesetzt.

Die Schüler erhalten eine solide Basisausbildung, um mit eigenen Vorstellungen in einer Band musizieren zu können. Gegenüber der gezupften Akustikgitarre erlernen die Schüler das Beherrschen der speziellen Plektrumstechnik sowie neben dem Notenlesen das Abspielen der Tabulatornotation.

Der Unterrichtet findet bei Martin Philipp in Landau oder Bad Bergzabern statt.

Informationsprospekte und Anmeldeformulare sind bei der Kreismusikschule, Bärbel Louis, Tel.: 06341/94 01 21 in der Zeit von 8.30 – 12.30 Uhr erhältlich.

Mittwoch, 4. März 2015

Info-Aktion der Betreuungsbehörde Landkreis Südliche Weinstraße

Die Betreuungsbehörde des Landkreises Südliche Weinstraße und die Betreuungsvereine der Arbeiterwohlfahrt SÜW, der Lebenshilfe und des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer SÜW stellen sich am
Sonntag, den 22. März 2015, von 12 bis 18 Uhr,
mit einer Informationsaktion in Bad Bergzabern vor dem Schloss (verkaufsoffener Sonntag anlässlich des Ostermarktes) vor.

Ansprechen wollen sie unter anderem Personen, die im Landkreis Südliche Weinstraße als ehrenamtliche rechtliche Betreuerinnen und Betreuer tätig sind.

Dieser Personenkreis, meist sind es Familienangehörige oder Lebenspartner der Betroffenen, wird vom Amtsgericht bestellt. Nicht selten fühlen sich die Betreuerinnen und Betreuer mit den vielfältigen Aufgaben alleingelassen. Sie müssen das Geld verwalten, sich um die Gesundheit des Betroffenen kümmern oder dessen häusliche Pflege organisieren. Oft haben die Betreuerinnen und Betreuer wenig Zeit, um eine Beratungsstelle aufzusuchen.

Aus diesem Grund wollen die Betreuungsbehörde und -vereine den Kontakt am Informationsstand ermöglichen. Beim Einkauf können die Ehrenamtlichen oder interessierte Bürgerinnen und Bürger am Stand vorbeikommen, um mit Fachleuten über Probleme und Fragen rund um die Themen „Betreuung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung" zu sprechen.

Die Betreuungsbehörde und die Betreuungsvereine SÜW informieren und beraten gerne auch in Einzelgesprächen individuell über die Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Die Beratungen sind kostenlos und werden bei Bedarf auch zu Hause durchgeführt. Bei den Gesprächen werden Wünsche und Vorstellungen ebenso erörtert wie Vorteile, Risiken und rechtliche Möglichkeiten der einzelnen Vollmachtsarten. In den Gesprächen werden die Ratsuchenden auf die neuesten rechtlichen Bestimmungen einer Vorsorgevollmacht (Möglichkeit der Einwilligung in ärztliche Zwangsbehandlungen) hingewiesen. In Einzelfällen verweist die Betreuungsbehörde auch an Notare oder Rechtsanwälte, sofern dies sinnvoll erscheint.

Nähere Auskünfte erhalten Sie bei der Betreuungsbehörde der Kreisverwaltung SÜW, Roland Held, 06341/940-153.

Freitag, 7. Dezember 2012

Kreiszuschuss für neuen Jugendraum in Bad Bergzabern

Im ehemaligen DRK-Heim in Bad Bergzabern will die Stadt Bad Bergzabern einen neuen Jugendtreff eröffnen. Der Kreisausschuss hat in seiner letzten Sitzung über einen entsprechenden Förderantrag entschieden. Er beteiligt sich mit einer Summe von 10.000 Euro.

„Die Jugend hat sich einen Raum gewünscht. Der bisher genutzte Zugwaggon und der Container konnte nur schwer für die pädagogische kinder- und jugendgerechte Arbeit genutzt werden“, erklärt Kreisbeigeordneter Nicolai Schenk. Landrätin Theresia Riedmaier ergänzt: „Wir fördern Jugendarbeit vor allem durch das gut ausgebaute Netzwerk der kommunalen Jugendpflegerinnen und Jugendpfleger, die vor Ort in der freien Jugendarbeit eine wichtige Aufgabe erfüllen.“ Notwendig sei dafür, dass die Städte und Gemeinden Jugendräume vorhalten. „Ich freue mich sehr, dass in Bad Bergzabern, die Zeit des Provisoriums vorbei ist und die Jugendlichen attraktive eigene Räume erhalten werden“, so Riedmaier.

Die Stadt kalkuliert mit Kosten in Höhe von 820.000 Euro, davon zahlt der Bund und das Land rund 595.000 Euro aus dem Programm “Städtebauliche Erneuerung 2011“.