Südliche Weinstraße

Freitag, 3. April 2020

Neue und gesundete Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Nach aktuellem Stand (2. April 2020, 15 Uhr) haben sich im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt wurden damit 151 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet und werden an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 40 Personen sind gesundet*.

Verbandsgemeinde Annweiler: 7 Personen (2 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 9 Personen (3 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Edenkoben: 30 Personen (8 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Herxheim: 19 Personen (10 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Landau-Land: 13 Personen (2 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Maikammer: 9 Personen (3 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Offenbach: 18 Personen (7 davon gesundet)
Stadt Landau: 46 Personen (5 davon gesundet).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Die häusliche Quarantäne verlängert sich um weitere 48 Stunden, wenn bei einer positiv getesteten Person nach 14 Tagen keine Symptomfreiheit gegeben ist.

Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt. Die Verfahrensweise zur Entlassung von Personen aus der häuslichen Quarantäne entspricht der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Vorgehensweise. 

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: www.suedliche-weinstrasse.de.   

Das Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau ist unter der Telefonnummer 06341/940 555 für Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung. Freitags ist das Bürgertelefon von 8:30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Am Wochenende ist der Telefondienst von 10 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

 

Donnerstag, 2. April 2020

Neue und gesundete Fälle im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau

Nach aktuellem Stand (1. April 2020, 15 Uhr) haben sich im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau weitere Fälle des Coronavirus (COVID-19) bestätigt. Insgesamt wurden damit 138 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Landau/Südliche Weinstraße positiv auf das Coronavirus getestet und werden an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 34 Personen sind gesundet*.

Verbandsgemeinde Annweiler: 7 Personen
Verbandsgemeinde Bad Bergzabern: 7 Personen (2 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Edenkoben: 27 Personen (8 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Herxheim: 16 Personen (10 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Landau-Land: 12 Personen (2 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Maikammer: 8 Personen (3 davon gesundet)
Verbandsgemeinde Offenbach: 18 Personen (7 davon gesundet)
Stadt Landau: 43 Personen (2 davon gesundet).

Alle ermittelbaren Kontaktpersonen werden über die Infektion informiert.

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Die häusliche Quarantäne verlängert sich um weitere 48 Stunden, wenn bei einer positiv getesteten Person nach 14 Tagen keine Symptomfreiheit gegeben ist.

Ein erneuter Test findet bei Personen in häuslicher Quarantäne nicht statt. Die Verfahrensweise zur Entlassung von Personen aus der häuslichen Quarantäne entspricht der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Vorgehensweise. 

Informationen zum Thema Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises: www.suedliche-weinstrasse.de.   

Das Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau ist unter der Telefonnummer 06341/940 555 für Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr zur Verfügung. Freitags ist das Bürgertelefon von 8:30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Am Wochenende ist der Telefondienst von 10 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

Freitag, 27. März 2020

Nachbarschaftshilfen im Kreis Südliche Weinstraße: Hilfsangebote online finden und melden zur Aufnahme im Register

Wo entstehen welche Nachbarschaftshilfen, an wen kann ich mich wenden, wenn ich Hilfe beim Einkaufen brauche oder selbst meine Unterstützung anbieten möchte? Die Kreisverwaltung hat aufgrund der aktuellen Lage in Bezug auf die Ausbreitung des Coronavirus einen kreisweiten Überblick erstellt, wo sich überall im Landkreis Nachbarschaftshilfen bilden. Dieser ist unter www.suedliche-weinstrasse.de, Stichwort „Corona“, abrufbar und wird regelmäßig aktualisiert. Weiterhin können sich alle, die einen Hilfsdienst organisieren, der in die Übersicht aufgenommen werden soll, an die Kreisverwaltung wenden.

Um für jede einzelne Ortsgemeinde einen Ansprechpartner zur Vermittlung der Angebote zu benennen, hat Landrat Dietmar Seefeldt auch die Bürgermeister um Hilfe gebeten: „Der Landkreis bündelt die Hilfsangebote und stellt die Informationen dazu auf der Homepage bereit. Die Vermittlung der Angebote findet vor Ort in den jeweiligen Ortsgemeinden statt.“

Eine Übersicht über alle Ansprechpartner in den jeweiligen Ortsgemeinden wird nach und nach ebenfalls auf der Homepage bereitgestellt.
"Ein Zusammenhalt unserer Gesellschaft funktioniert am besten, wenn wir innerhalb der Familie, im Freundeskreis, im Bekanntenkreis oder im vertrauten Nachbarschaftskreis zusammen stehen. Nachbarschaftshilfe wird aber auch von vielen Vereinen angeboten. Allen HelferInnen gilt mein herzlicher Dank!", so Landrat Dietmar Seefeldt.

Informationen zum Thema Nachbarschaftshilfe erhalten Sie per E-Mail an Nachbarschaftshilfe@suedliche-weinstrasse.de oder unter www.suedliche-weinstrasse.de/de/aktuelles/corona/infos_hilfe_unterstuetzung.php.

Montag, 23. März 2020

Keine Sammlung von Problemabfällen im Landkreis Südliche Weinstraße

Die in dieser Woche von 23. bis 27. März vorgesehene Sammlung von Problemabfällen im Landkreis Südliche Weinstraße findet aufgrund der akuten Gefährdungslage durch das Coronavirus nicht statt.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft bittet alle Bürgerinnen und Bürger die Problemabfälle bei einer der nächsten stattfindenden Sammlungen abzugeben.

Montag, 23. März 2020

Reiserückkehrer sollen sich beim Gesundheitsamt melden

Um das notwendige Verwaltungsverfahren durchzuführen und damit eine Verdienstausfallentschädigung möglich zu machen, bittet das Gesundheitsamt Landau – Südliche Weinstraße alle Reiserückkehrer, sich unverzüglich mit dem Gesundheitsamt Landau – Südliche Weinstraße in Verbindung zu setzen. Dies betrifft insbesondere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die seit dem 9. März aus Ägypten, Marokko, Südafrika, Spanien, Italien und Österreich, aber auch aus anderen Ländern, eingereist sind.

Das Gesundheitsamt ist per E-Mail unter gesundheitsamt@suedliche-weinstrasse.de erreichbar.     
 

Dienstag, 17. März 2020

Coronavirus: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße ab dem 17. März für Besucherinnen und Besucher geschlossen

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, ist die Kreisverwaltung ab dem 17. März für Besucherinnen und Besucher komplett geschlossen. Die Kreisverwaltung ist weiterhin besetzt. Landrat Dietmar Seefeldt ruft Bürgerinnen und Bürger auf, Anfragen ausschließlich auf telefonischem oder elektronischem Weg an die Kreisverwaltung zu richten.

„Wir müssen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Bürgerinnen und Bürger andere Wege gehen“, so Landrat Dietmar Seefeldt. An den Eingängen werden Hinweise zur telefonischen Erreichbarkeit der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgehängt. Die Schließung betrifft alle Gebäude und Einrichtungen der Kreisverwaltung: Das Kreishaus (An der Kreuzmühle 2), das Gesundheitsamt und die Sozialabteilung (Arzheimer Straße 1) sowie die Wertstoffwirtschaftszentren Nord bei Edesheim und Süd bei Ingenheim.

„Ich bitte die Bürgerinnen und Bürger die Medien, unsere Homepage sowie die Inhalte der Facebook-Seite des Landkreises zu verfolgen. Dort informieren wir aktuell über Neuerungen und Änderungen“, so Seefeldt.

Der Landkreis Südliche Weinstraße hat außerdem auf der Homepage interessante und wichtige Informationen u.a. des Robert-Koch-Institutes, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Auswärtigen Amtes zusammengetragen, darunter allgemeine Informationen zum Virus, Hygiene-Hinweise und Antworten auf häufig gestellte Fragen. Diese sind unter www.suedliche-weinstrasse.de Stichwort „Coronavirus“ zu finden.

Das Landauer Rathaus und die übrigen Dienstgebäude werden ab Montag für Bürgerinnen und Bürger nur noch nach telefonischer Voranmeldung geöffnet sein. Diese kann entweder direkt bei der zuständigen Sachbearbeiterin bzw. dem zuständigen Sachbearbeiter oder über die Telefonzentrale unter 0 63 41/1 30 erfolgen.

Freitag, 28. Juni 2019

Beginn der Abfuhr für Rest- und Biomüll im Landkreis Südliche Weinstraße ab sofort vorverlegt

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft (EWW) des Landkreises Südliche Weinstraße informiert, dass die Firma REMONDIS auf Grund der anhaltenden Hitze beantragt hat, den Beginn der Müllabfuhr für Rest- und Biomüll ab sofort auf 5:00 Uhr (statt wie bisher 6:00 Uhr) vorzuverlegen. Mit der Maßnahme soll die körperliche Belastung der Mitarbeiter auf den Sammelfahrzeugen gering gehalten werden. Die Vorverlegung hat zunächst bis Dienstag, 2. Juli 2019, Gültigkeit. 

Über die Vorverlegungen entscheiden die Ordnungsämter der Verbandsgemeinden; mehrere dieser Ämter haben für ihren Zuständigkeitsbereich bereits zugestimmt. Die frühen Abfuhren werden, soweit möglich, zunächst in Randbereichen und Gewerbegebieten durchgeführt, um die Lärmbelästigung in Wohngebieten gering zu halten.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Müllgefäße rechtzeitig bereitzustellen, sodass diese ab 5:00 Uhr geleert werden können. Es wird empfohlen, die Gefäße bereits am Vorabend zu platzieren.

Freitag, 28. Juni 2019

Schülerwettbewerb: Der Verlust der Dunkelheit – neu beleuchtet

Das übergeordnete Ziel des Projektes Sternenpark Pfälzerwald beim Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen ist es, die Bevölkerung im Pfälzerwald und darüber hinaus für Lichtverschmutzung und deren Folgen zu sensibilisieren. Um dieses Ziel zu erreichen, wenden sie sich nun gezielt mit einem Videowettbewerb an die junge Generation. Bei dem Wettbewerb „Der Verlust der Dunkelheit- neu beleuchtet“ findet erstmalig in diesem Jahr für 7. bis 10. Klassen im Projektgebiet der LAG Pfälzerwald und des Biosphärenreservates Pfälzerwald statt. Auch das Biosphärenhaus in Fischbach und das Klimaschutz-Projekt ZENAPA sind beteiligt.

Landrat Dietmar Seefeldt ruft die weiterführenden Schulen im Landkreis dazu auf, sich an dem Projekt zu beteiligen. „Mit dem Projekt werden die Schülerinnen und Schüler für das Thema Lichtverschmutzung sensibilisiert und auf die negativen Auswirkungen für Menschen, Umwelt und Ressourcenverbrauch aufmerksam gemacht. Mit ihren Beiträgen kann die junge Generation helfen die Problematik der Lichtverschmutzung bekannter zu machen und in Gemeinden zu reduzieren. Davon profitieren Mensch und Natur“, betont der Landrat.

Der Videobeitrag muss bis zum 8. September beim Biosphärenreservat Pfälzerwald eingereicht sein. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gibt es tolle Preise zu gewinnen. Weitere Infos zum Projekt gibt es unter: www.pfaelzerwald.de/projekte/sternenpark/

Donnerstag, 27. September 2018

16- Jähriger fährt gegen Traktor

Auf dem Weg zur Schule kollidierte gestern Morgen in Sankt Martin ein 16-jähriger Schüler auf seinem Leichtkraftrad mit einem Traktorgespann und verletzte sich dabei nur leicht. Der jugendliche Zweiradfahrer wollte den langsameren Traktor überholen und übersah dabei wegen einer tief stehenden und blendenden Sonne den Blinker des Traktors. Als er gerade auf Höhe der Fahrerkabine des Traktors war, bog dieser nach links ein und stieß so mit dem Kleinmotorrad zusammen.

Freitag, 3. August 2018

Landesweiter Probealarm Warn-App KATWARN testet wieder am 6. August

Die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und die Stadt Landau kündigen den nächsten Probealarm des elektronischen Warn- und Informationssystems KATWARN an für

Montag, 6. August, 11:15 Uhr.

Die KATWARN-Nutzer im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau werden am 6. August den Hinweis "KATWARN Probealarm - gültig ab sofort!" erhalten.

Dreimal jährlich erfolgt ein Probealarm mit dem Katastrophenwarnsystem KATWARN:

  • am ersten Montag im April um 11:00 Uhr durch die Landkreise und kreisfreien Städte,
  • am ersten Montag im August um 11:00 Uhr durch die Integrierten Leitstellen bzw. um 11.15 Uhr durch das Land Rheinland-Pfalz und
  • am ersten Montag im Dezember um 11:00 Uhr durch das Land Rheinland-Pfalz

Wenn also die Mobiltelefone klingeln, gibt es keinen Grund zur Beunruhigung, da es sich lediglich um einen Test handelt. Der Probebetrieb dauert 60 Minuten und wird in allen Kommunen der Südlichen Weinstraße und in der Stadt Landau geschaltet. Überprüft wird die Funktionsfähigkeit der "Warnung der Bevölkerung".

KATWARN wird im Bereich der Integrierten Leitstelle Südpfalz mit den Landkreisen Germersheim, Südliche Weinstraße und Südwestpfalz sowie den Städten Landau, Pirmasens und Zweibrücken eingesetzt. Das System ist eine Ergänzung zu den bestehenden Informationswegen.

Bei Gefahrensituationen wie Hochwasser, Großbränden oder Industrieunfällen ist es mit KATWARN zusätzlich zu den etablierten Warnungen durch Polizei, Feuerwehr sowie Fernsehen und Rundfunk möglich, den Bürgerinnen und Bürgern per Smartphone-App Warnungen und Verhaltenshinweise zu geben. Außerdem übermittelt die Anwendung Warnungen zu "extremen Unwettern" des Deutschen Wetterdienstes. Im Ernstfall wird über KATWARN darüber informiert, wie sich die Bürgerinnen und Bürger verhalten sollen.

Die Anmeldung und Nutzung des Warnsystems mit Smartphone oder Handy ist freiwillig und kostenlos. Das Besondere an diesem System: KATWARN sendet Warnungen ortsgenau, d.h. nur an die Nutzer, die wirklich betroffen sind. Dafür nutzt es eine spezielle Ortungsfunktion der Smartphones, die sich auch bei ausgeschalteter App im Hintergrund aktualisiert.

Die "KATWARN"-App steht kostenlos zur Verfügung:

  • für das iPhone im App Store
  • für Android Phones im Google Play Store
  • für Windows Phones im Windows Store

Alternativ bietet KATWARN kostenlose Warnungen mit eingeschränkter Funktonalität auch per SMS/Email zum Gebiet einer registrierten Postleizahl. SMS an Servicenummer 0163/7558842: "KATWARN 12345 mustermann@mail.de" (für Postleizahl 12345 und optional Email).

Weitere Informationen zum Warnsystem KATWARN unter www.katwarn.de.