Mainz

Mittwoch, 28. März 2018

Bürgschaften und Beteiligungen – Beratertag bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz am 12. April 2018 in Mainz

Keine Existenzgründung oder Investition sollte scheitern, weil zur Umsetzung guter Ideen das nötige Kapital fehlt. Interessierte sowie Kreditinstitute und freie Berater können sich am 12. April 2018 bei der Bürgschaftsbank in der Rheinstraße 4 H in Mainz über Fördermöglichkeiten informieren sowie Investitionsvorhaben und Gründungsabsichten vorstellen.

Die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH unterstützt Unternehmen und Gründungswillige mit Bürgschaften bis zu 1,25 Millionen Euro bei der Finanzierung von betriebswirtschaftlich tragfähigen Vorhaben. Darüber hinaus stellt die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft mbH kleinen und mittleren Unternehmen Eigenkapital in Form von typisch stillen Beteiligungen zur Verfügung. Um Anmeldung zu einem individuellen Termin (Dauer etwa eine Stunde) unter der Telefonnummer 06131 62915-65 oder per E-Mail an info@bb-rlp.de wird gebeten. Weitere Informationen zum Beratertag und zum Förderangebot der Bürgschaftsbank sind unter www.bb-rlp.de verfügbar.

Montag, 17. Juli 2017

Person springt in Mainz aus fahrendem Zug - schwerverletzt

Heute Vormittag, gegen 11.20 Uhr sprang ein Mann aus einem fahrenden Zug in Höhe der Weisenauer Straße in Mainz und verletzte sich dabei schwer. Der Intercity 2218 fuhr von Mannheim nach Mainz. Der 30-jährige Mann öffnete die Notverriegelung des Schnellzuges, sprang heraus und wurde vom Zug erfasst. Er erlitt sehr schwere Verletzungen an beiden Beinen und Rippenbrüche. Zur Rettung der Person war eine Drehleiter der Berufsfeuerwehr Mainz erforderlich, was eine Sperrung der Weisenauer Straße im Verlauf des Einsatzes zur Folge hatte. Rettungskräfte brachten den Gelsenkirchener in ein Krankenhaus nach Mainz. Warum der Mann aus dem fahrenden Zug sprang, ist bislang unklar. Es kam zu erheblichen Beeinträchtigungen im Zugverkehr der Deutschen Bahn.

Mittwoch, 7. Juni 2017

Bürgschaften und Beteiligungen – Beratertag bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz am 22. Juni 2017 in Mainz

Keine Existenzgründung oder Investition sollte scheitern, weil zur Umsetzung guter Ideen das nötige Kapital fehlt. Interessierte sowie Kreditinstitute und freie Berater können sich am 22. Juni 2017 bei der Bürgschaftsbank in der Rheinstraße 4 H in Mainz über Fördermöglichkeiten informieren sowie Investitionsvorhaben und Gründungsabsichten vorstellen.

Die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH unterstützt Unternehmen und Gründungswillige mit Bürgschaften bis zu 1,25 Millionen Euro bei der Finanzierung von betriebswirtschaftlich tragfähigen Vorhaben. Darüber hinaus stellt die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft mbH kleinen und mittleren Unternehmen Eigenkapital in Form von typisch stillen Beteiligungen zur Verfügung. Um Anmeldung zu einem individuellen Termin (Dauer etwa eine Stunde) unter der Telefonnummer 06131 62915-65 oder per E-Mail an info@bb-rlp.de wird gebeten. Weitere Informationen zum Beratertag und zum Förderangebot der Bürgschaftsbank sind unter www.bb-rlp.de verfügbar.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Warum in Mainz regiert wird

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs stellte man sich in Rheinland-Pfalz die Frage: Welche Stadt wird Landeshauptstadt - Mainz oder Koblenz? Die Entscheidung fiel recht knapp aus.

Zerbombte Häuser stehen vor einer eingestürzten Brücke über dem Fluss

Mainz nach dem Zweiten Weltkrieg.

Am 30. August 1946 ordnete die französische Besatzungsmacht die Gründung von Rheinland-Pfalz an. Auch die Landesregierung wurde von den Franzosen bestimmt. Ihre Sitzung fand in Koblenz statt.

Mainz lag zu dieser Zeit in Schutt und Asche. Gebäude und Räume in denen sich eine Landesregierung hätte treffen könnte, gab es nicht. Der Historiker Hans-Peter Hexemer sagt heute, für das künstlich zusammengefügte Land sei es wichtig gewesen, dass der Sitz der neuen Landesregierung nicht im Norden blieb.

Bürgern war es zunächst egal

"Viele haben dem Land keine Zukunft gegeben, weil es aus Teilen bestand, die vorher nie zusammengehört haben", erklärt der Historiker. Mit der Entscheidung für Mainz rückte die Landeshauptstadt mehr in die Mitte. Doch in der Nachkriegszeit war es vielen Bürgern egal, wo die neue Landesregierung künftig ihren Sitz hatte. Die Menschen litten unter den Kriegsfolgen. Ihnen war es wichtiger, ein Dach über dem Kopf und etwas zu essen zu haben.

Alliierte marschieren in Mainz ein

Alliierte marschieren in Mainz ein.

Mainzer Fastnacht war Auslöser

Drei Jahre später waren das Interesse und die Diskussionsfreude der Menschen im Land schon größer. In der Mainzer Fastnacht stellte ein Motivwagen das Tauziehen zwischen den beiden Städten dar, die Allgemeine Zeitung in Mainz und die Rhein-Zeitung in Koblenz lieferten sich einen erhitzten Schlagabtausch.

Ein Koblenzer war für Mainz

Der damalige Ministerpräsident Peter Altmeier übernahm schließlich eine herausragende Rolle. Der Koblenzer setzte sich für Mainz als neue Landeshauptstadt ein. Er war davon überzeugt, dass diese Entscheidung das Land zusammenhalten werde. Die Entscheidung lag aber letztlich bei den Abgeordneten.

Zwei Abstimmungen nötig

Bei der ersten Abstimmung gab es ein Patt: 43 Abgeordnete stimmten für Mainz und 43 dagegen. Am Ende habe sich ein Bündnis der Vernunft durchgesetzt, erklärt der Historiker Hexemer. Die CDU und die SPD stellten einen gemeinsamen Antrag. Und der wurde am 16. Mai 1950 mit einer knappen Mehrheit durchgewunken. Damit war die Entscheidung für Mainz gefallen. Die Stadt Koblenz ging trotzdem nicht leer aus. Dort haben bis heute zahlreiche wichtige Landesbehörden und Gerichte ihren Sitz.

Montag, 15. Mai 2017

Start der Bewerbungsphase für SUCCESS 2017

Unternehmen aus Rheinland-Pfalz, die neue Produkte, Produktionsprozesse, technologieorientierte Dienstleistungen oder anspruchsvolle IT-Vorhaben für technische Anwendungen in Forschungs- und Entwicklungsprojekten entwickelt haben und damit bereits auf dem Markt erfolgreich sind, können sich ab sofort bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) für die SUCCESS-Technologieprämien bewerben. Im Oktober 2017 wird die ISB wieder die besten Technik-Innovationen auszeichnen. Die zukunftsweisenden Ideen und innovativen Produkte werden mit Einzelprämien von bis zu 15.000 Euro gewürdigt.

Zusätzlich wird in diesem Jahr die Sonderprämie „Mit Innovationen neue Märkte erschließen“ vergeben. Die Sonderprämie richtet sich an Unternehmen, die mit einer technologischen Innovation strategisch neue Marktsegmente wirtschaftlich erfolgreich besetzen konnten.

Die Bewerbungsfrist für die Teilnahme am Wettbewerb „SUCCESS 2017“ endet am 15. August 2017. Die Anträge werden direkt bei der ISB gestellt. Die Bewerbungsunterlagen sind auf der Internetseite der ISB abrufbar unter www.isb.rlp.de, Wirtschaft; Förderung A–Z, Forschung und Entwicklung (SUCCESS).

Sonntag, 14. Mai 2017

Positive Bilanz nach Rhein-Mainderby

Nach dem Rhein-Mainderby zwischen dem FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt (4:2) am Samstagnachmittag hat die Bundespolizei eine positive Bilanz gezogen - die Einsatzkonzeption hat funktioniert und es kam zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Einsatzleiter Ralf Leyens lobte seine "Mannschaft" für die konzentrierte und professionelle Arbeit und hob insbesondere die gute Zusammenarbeit mit der Landespolizei hervor. Die Bundespolizei Kaiserslautern war mit starken Kräften und Unterstützung der Bundesbereitschaftspolizei Hünfeld und der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit Koblenz im Einsatz. Ein Lob gilt zudem den Anhängern beider Vereine, die sich an die Regeln gehalten haben.

Gut 34.000 Zuschauer sind zu dem Spiel in die OPEL-Arena gekommen. Knapp 1.075 Eintracht-Anhänger reisten mit Zügen nach Mainz und wurden am Bahnhof von Polizeieinheiten in Empfang genommen und zum Stadion begleitet.

Nach dem Spiel verließen die Gästefans zügig das Stadion. Die Bahnreisenden wurden wiederum mit starker Präsenz zum Bahnhof begleitet, um auch nach dem Abpfiff die kategorische Fantrennung zu gewährleisten. Die Abreisephase verlief überwiegend ruhig. Am Ende des Tages stellte Polizeidirektor der Bundespolizei Leyens fest, dass der Kräfteansatz aufgrund der spürbaren Brisanz gerechtfertigt war und letztlich auch schwerwiegende Auseinandersetzungen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei verhindert hat!

Sportlich freuten sich schließlich die Mainzer über den Klassenerhalt und die Frankfurter auf das bevorstehende Pokalfinale in Berlin.

Rückfragen bitte an:

Anja Kempf
___________________________________________
Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern |
Öffentlichkeitsarbeit/Controlling |
Bahnhofstr. 22 | 67655 Kaiserslautern

Telefon: 0172 6513849 | Fax 0631 34073 1199
E-Mail: bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Mittwoch, 26. April 2017

JUNIOR Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz 2017 Zehn Schülerunternehmen präsentieren Fachwissen und innovative Geschäftsideen

Das beste JUNIOR Unternehmen aus Rheinland-Pfalz wird am 9. Mai 2017 im Foyer der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) ausgezeichnet. Zehn Schülerunternehmen wetteifern wieder um den Titel „JUNIOR Landessieger“ und die Teilnahme am Bundeswettbewerb in Berlin. Die Schülerinnen und Schüler hatten ein Jahr lang die Aufgabe, eigene Geschäftskonzepte zu entwickeln und diese gemeinsam als JUNIOR Unternehmen umzusetzen. Dabei konnten sie wirtschaftliche Zusammenhänge hautnah erleben und ihre sozialen Kompetenzen wie Teamfähigkeit schulen.

Ihre unterschiedlichen Produkte und Dienstleistungen präsentieren die Schülerunternehmen, die Namen wie „Blockwerk“, „Kultinarik“ oder „Made in de Palz“ tragen, am 9. Mai 2017 ab 09:30 Uhr an ihren Messeständen. Dabei sind die Geschäftsideen auch in diesem Jahr wieder vielfältig: Gartenmöbel aus Euro-Paletten konkurrieren mit selbstwässernden Pflanzen in Glasflaschen, Print- und Digitalmedien zur Verbesserung der Willkommenskultur oder dekorativem Klettband zum Verschönern von T-Shirts.

Vertreten sind Schulen aus Marienberg, Kaiserslautern, Bad Kreuznach, Nonnenwerth, Ingelheim, Trier, Rodalben, Kirn und Morbach. Das beste Unternehmen vertritt Rheinland-Pfalz am 22. Juni 2017 beim Bundeswettbewerb in Berlin mit der Chance, Deutscher Meister zu werden und im Europawettbewerb für Deutschland ins Rennen zu gehen.

Freitag, 31. März 2017

Beratertag bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz am 13. April 2017 in Mainz

Keine Existenzgründung oder Investition sollte scheitern, weil zur Umsetzung guter Ideen das nötige Kapital fehlt. Interessierte sowie Kreditinstitute und freie Berater können sich am 13. April 2017 bei der Bürgschaftsbank in der Rheinstraße 4 H in Mainz über Fördermöglichkeiten informieren sowie Investitionsvorhaben und Gründungsabsichten vorstellen.

Die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH unterstützt Unternehmen und Gründungswillige mit Bürgschaften bis zu 1,25 Millionen Euro bei der Finanzierung von betriebswirtschaftlich tragfähigen Vorhaben. Darüber hinaus stellt die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft mbH kleinen und mittleren Unternehmen Eigenkapital in Form von typisch stillen Beteiligungen zur Verfügung. Um Anmeldung zu einem individuellen Termin (Dauer etwa eine Stunde) unter der Telefonnummer 06131 62915-65 oder per E-Mail an info@bb-rlp.de wird gebeten. Weitere Informationen zum Beratertag und zum Förderangebot der Bürgschaftsbank sind unter www.bb-rlp.de verfügbar.

Mittwoch, 14. September 2016

Flüchtiger Beschuldigter in Monaco festgenommen

Während der Abwesenheit eines älteren Ehepaares drang der jetzt festgenommene Beschuldigte im Sommer 2013 mit weiteren Mittätern zunächst in das Wohnhaus einer Familie in Kruft ein, um dort den Inhalt zweier Tresore zu entwenden.

Als das Aufbrechen der Tresore misslang, warteten die Täter auf die Rückkehr des Ehepaares. Unter Vorhalt eines Messers und unter Anwendung von Gewalt zwangen sie eines der Opfer schließlich die Tresorschlüssel auszuhändigen.

Zwei der Tatverdächtigen konnten seinerzeit im Zuge der Ermittlungen der KD Koblenz festgenommen und zu Haftstrafen von 2 ½ bzw. 6 ½ Jahren verurteilt werden.

Nach intensiven Ermittlungen gelang es den Fahndern des LKA Mainz, den flüchtigen Tatverdächtigen in Monaco zu lokalisieren und in enger Kooperation mit dem Gemeinsamen Zentrum der Polizei- und Zollzusammenarbeit in Luxemburg sowie mit Unterstützung der monegassischen Ermittlungsbehörden bereits am 06.09.2016 festnehmen zu lassen.

Donnerstag, 25. August 2016

Gründerpreis „Pioniergeist 2016“ unter der Schirmherrschaft von Dr. Volker Wissing

Existenzgründerinnen und Existenzgründer, die sich während der letzten fünf Jahre selbstständig gemacht haben oder in diesem Jahr gründen werden, können sich noch bis zum 9. September 2016 bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) für den Gründerpreis „Pioniergeist 2016“ bewerben. Der Preis für das beste Gründungskonzept ist mit 15.000 Euro dotiert, der Zweit- und der Drittplatzierte erhalten 10.000 Euro beziehungsweise 5.000 Euro. Darüber hinaus vergeben die Business Angels Rheinland-Pfalz einen Sonderpreis „Gründungsidee“ in Höhe von 5.000 Euro. Die Bewerbungsunterlagen sind im Internet abrufbar unter www.pioniergeist.rlp.de.

Die Preisverleihung des vom SWR Fernsehen, der Volksbanken Raiffeisenbanken und der ISB ausgerichteten Wettbewerbs wird am 22. November 2016 unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing im Foyer des SWR Funkhauses in Mainz stattfinden. Neben dem Preisgeld lockt die Medienresonanz rund um den „Pioniergeist 2016“, die den Start eines neuen Unternehmens zusätzlich unterstützt. Der Gründerpreis wird in diesem Jahr bereits zum siebzehnten Mal vergeben.