Heuchelheim-Klingen

Montag, 24. Oktober 2016

Wenn es einmal blöd läuft,...

Durch einen Winzer wurde der Polizei Landau mitgeteilt, dass soeben ein schwarzer SUV mit Anhänger in einen Wingert gefahren sei, um dort vermutlich Bauschutt und anderen Sperrmüll zu entsorgen.
Die Örtlichkeit wurde unverzüglich durch eine Funkstreife angefahren.
Vor Ort konnte ein 27-jähirger aus der Verbandsgemeinde Landau-Land angetroffen werden. Doch, "quel malheur", beim illegalen Abladen/Entsorgen des Abfalls war das Fahrzeug mit dem Anhänger ins Rutschen gekommen. Während der 27-jährige noch den Anhänger abhängen konnte, rutschte der SUV in den Abhang hinein und drohte, sich die Böschung herunter zu überschlagen. Der Abfallentsorger wurde angewiesen, unverzüglich den Müll restlos wieder aufzuladen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Weiterhin wurde an dem SUV festgestellt, dass der linke Vorderreifen die Mindestprofiltiefe deutlich unterschritten hatte. Ein Mängelbericht wurde ausgestellt. Auf den 27-jährigen kommt nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen der illegalen Abfallentsorgung und abgefahrenen Reifen zu.

Am Morgen des 22.10.2016 wurde durch die Polizei die Örtlichkeit nochmals auf die vollständige Entfernung des illegal abgelagerten Mülls überprüft. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Müllplatz zwar gereinigt, jedoch das Fahrzeug des Verursachers weiter die Böschung hinabgerutscht war. Die Bergung des SUV wird die Kosten einer ordnungsgemäßen Müllentsorgung um ein vielfaches übersteigen.
Das ging mal wirklich daneben.....

Montag, 25. Juli 2016

Schwerer Verkehrsunfall - eine Person verstorbe

Am 24.07.2016, um 16.56 Uhr wurde schwerer Verkehrsunfall an der Reststoffanlage zwischen Heuchelheim-Klingen und Klingenmünster gemeldet. Ein 35-Jähriger aus dem Bereich SÜW befuhr den Feldweg (Verlängerung Münsterweg) entlang der Reststoffanlage, nach derzeitigem Ermittlungsstand mit überhöhter Geschwindigkeit und unter Alkoholeinwirkung kam an dortiger Einmündung zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr den Seitenstreifen und kam wieder auf den einmündenden Feldweg. Hier erfasste er die beiden Fußgängerinnen in Alter von 64 und 67 Jahren, wobei die 64-Jährige tödliche Verletzungen erlitt. Die 67-jährige Frau wurde mit schwersten Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber nach Karlsruhe geflogen. Der Unfallverursacher wurde in ein Landauer Krankenhaus verbracht. Unter Einbindung des Bereitschaftsstaaatsanwalts wurde bei dem Fahrer des PKW eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus entnommen. Der PKW wurde sichergestellt und ein Gutachter mit den Ermittlungen vor Ort beauftragt. Der Rettungsdienst war aufgrund der Erstmeldung mit zwei Hubschraubern, 2 Notarztwagen und drei Rettungswagen im Einsatz. Der Kriseninterventionsdienst kümmert sich im Moment um die Verständigung und Betreuung von Angehörigen aller Beteiligten.