Pfalz

Freitag, 26. April 2019

Geschwindigkeitskontrollen für den Monat Mai 2019

Achtung Autofahrer:

Die Polizei kündigt die geplanten Geschwindigkeitskontrollen im Gebiet an, weist aber gleichzeitig darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden können.

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

Freitag  03.05.2019 im Bereich Speyer,
Donnerstag 09.05.2019 im Bereich Bobenheim-Roxheim,
Mittwoch 15.05.2019 im Bereich Ludwigshafen,
Dienstag 21.05.2019 im Bereich Frankenthal.

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

Montag 13.05.2019 im Bereich Landau-Godramstein,
Dienstag 14.05.2019 im Bereich Albersweiler,
Dienstag 21.05.2019 im Bereich Kandel,
Freitag  24.05.2019 im Bereich Roschbach.

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

Mittwoch 08.05.2019 im Bereich Haßloch,
Donnerstag 16.05.2019 im Bereich Neuleinigen,
Mittwoch 22.05.2019 im Bereich Bad Dürkheim,
Dienstag 28.05.2019 im Bereich Neustadt.

 

 

Freitag, 1. März 2019

Geschwindigkeitskontrollen im März 2019

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

Montag             04.03.2019 im Bereich Ludwigshafen,
Donnerstag     14.03.2019  im Bereich Speyer,
Montag            25.03.2019 im Bereich Bobenheim-Roxheim,
Freitag            29.03.2019 im Bereich Hanhofen.

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

Mittwoch         06.03.2019 im Bereich Landau-Godramstein,
Montag           11.03.2019 im Bereich Albersweiler,
Dienstag        19.03.2019 im Bereich Kandel,
Dienstag        26.03.2019 im Bereich Roschbach.

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

Donnerstag      07.03.2019 im Bereich Haßloch,
Dienstag          12.03.2019 im Bereich Neuleinigen,
Mittwoch          20.03.2019 im Bereich Bad Dürkheim,
Freitag             22.03.2019 im Bereich Neustadt.

 

   Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden

Freitag, 22. Februar 2019

Klimawandel in der Südpfalz

Wegen der kürzeren und wärmeren Winter sowie dem deutlich wärmeren und verlängerten Sommer können im Gebiet der Südpfalz aus wärmeren Ländern eingeschleppte Insekten überleben und sich vermehren. In einer gemeinsamen Veranstaltung der Gesundheitsämter Germersheim, Bad Dürkheim und Südliche Weinstraße in Neustadt haben Referenten vom Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz mit Sitz in Landau, Privatdozent Dr. Philipp Zanger, und der Infektionsepidemiologe Lutz Elkes, den Fachleuten die Entwicklung der letzten Jahre dargestellt.

Bekannte Vertreter solcher Insekten sind zum  Beispiel die Auwaldzecke oder auch die Tigermücke. Im Fokus der Vorträge stand die Tigermücke, die eigentlich in den Tropen lebt aber inzwischen aufgrund der Klimaerwärmung  auch in den klimatisch warmen Gebieten Europas überleben kann. Von der Mückenart könnten verschiedene Viren auf den Menschen übertragen werden. Die Erkrankungen, zum Beispiel Denguefieber oder Chikungunya, stellen bei uns bisher seltene Krankheitsbilder dar, da sie bisher ausschließlich bei Patienten bekannt sind, die sich in Risikoländern infiziert haben. Unter der Annahme, dass sich im Rahmen der Klimaerwärmung die Mücken auch in unserer Region überleben und vermehren können, gehen Experten nun davon aus, dass diese „vektorassoziierten“ Erkrankungen zukünftig möglicherweise auch bei uns  auftreten könnten.

Ziel der Informationsveranstaltung für Ärzte war es, die Symptome, die Übertragungswege und die notwendigen medizinischen Maßnahmen kennenzulernen, um sie beim Patienten vor Ort richtig zu diagnostizieren und auch die notwendigen Schritte veranlassen zu können, sollte es tatsächlich dazu kommen, dass sich mit dem Klimawandel einhergehend die entsprechende Krankheiten auch bei uns ausbreiten.

In diesem Zusammenhang sind auch für den Laien Informationsbroschüren vom Kompetenzzentrum Rheinland-Pfalz für Klimawandelfolgen unter http://www.klimawandel-rlp.de/de/produkte/zentrale-produkte/ erhältlich.

Dienstag, 19. Februar 2019

Neue Wanderstudie: Ist Wandern gesund?

Wer schon mal gewandert ist, kann es bestätigen: Die Bewegung in der Natur stärkt die Muskeln, baut Stress ab und macht glücklich. Jetzt sollen diese positiven Einflüsse auf die Gesundheit auch wissenschaftlich belegt werden.

Wie effektiv ist Wandern für das Wohlbefinden? Dazu sucht die SRH Hochschule für Gesundheit Menschen aller Altersklassen. "Für die Studie benötigen wir Interessierte, die bisher eher wenig für ihre körperliche Fitness getan haben, nun aber Lust auf regelmäßige Bewegung in der Natur verspüren. Bei zehn rund 90-minütigen und kostenlosen Gesundheitswanderungen in der Pfalz werden die Probanden die positiven Wirkungen des Gesundheitswanderns auf Körper und Geist spüren. Die Wanderungen werden von Gesundheitswanderführern begleitet und finden mittwochs im Zeitraum Mai bis Juli statt", so der wissenschaftliche Leiter Prof. Dr. Tobias Erhardt.

Mithilfe diverser Messungen und Gesundheits-Checks sollen die positiven Einflüsse des Wanderns wissenschaftlich belegt werden. Die angewandten Messmethoden sind hochaktuell und völlig belastungsfrei für die Probanden.

Los geht's mit einer Infoveranstaltung am 16. März 2019 um 10:30 Uhr in der SWFV-Sportschule, 67480 Edenkoben, Villastraße 63, unterhalb der schönen Villa Ludwigshöhe gelegen. Wer Lust und Zeit hat, etwas für sich und die Wissenschaft tun möchte, die gemeinschaftliche Bewegung in der Natur mag, meldet sich bitte verbindlich an auf der Seite:

www.gesundheitswandern-srh.de

Für Rückfragen zur Studie und telefonische Anmeldung steht Ihnen Daniel Willaredt von der SRH Hochschule gerne zur Verfügung: E-Mail: gesundheitswandern.hsge@srh.de

Telefon: 0176 85294345

Die Studie findet in Kooperation zwischen der SRH Hochschule für Gesundheit in Karlsruhe und der Initiative Wanderfit der BKK Pfalz statt.

Anmeldung zur Studie: www.gesundheitswandern-srh.de

Die BKK Pfalz ist eine bundesweit geöffnete gesetzliche Krankenkasse mit Sitz in Ludwigshafen und besteht seit 1923. 400 Mitarbeiter betreuen rund 180.000 Versicherte.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Neue und bekannte Gesichter im Vorstand des BdS Römerberg-Speyer e.V.

Bei der Jahreshauptversammlung des Bund der Selbständigen Römerberg-Speyer e.V. (BdS) haben die Mitglieder einen neuen Vorstand gewählt. Die bisherige erste Vorsitzende Liliana Gatterer (Gatterer GbR) wurde für eine weitere Amtszeit gewählt. Die Unternehmerin aus Speyer, die auch Präsidentin des BDS Landesverband Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. ist, wurde einstimmig gewählt. Als stellvertretende Vorsitzende stehen Gatterer in der kommenden Amtszeit Andrea Steck (Optik Steck) und Mathias Münzenberger (Speyerer Tee Contor) zur Seite. Als Kassenprüfer fungiert Florian Kuhn (Steuerkanzlei Kuhn) und als Schriftführer wurde Michael Böhm (Kaiakoo) gewählt. Dem Vorstand des BdS gehören außerdem die Beisitzer Alexis Brudermann (Rechtsanwalt), Heike Hanisch (Provia Events) und Hans Koppenhöfer (HK Management GmbH) an.

„Ich freue mich, dass wir so viele Selbständige gefunden haben, die sich im BdS ehrenamtlich engagieren möchten. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und ich bin mir sicher, dass die neuen Kollegen spannende Impulse für unsere Arbeit einbringen werden“, sagt die erste Vorsitzende Liliana Gatterer mit Blick auf die Wahl.

In ihrem Bericht blickte Gatterer auf ein bewegtes Jahr 2018 zurück. Erstmals fand die Pop-Up Verbrauchermesse in der Stadthalle Speyer statt. Das neue Konzept sei von den Ausstellern gut angenommen worden, bei einer möglichen Neuauflage wünscht sich Gatterer einen Anstieg der Besucherzahlen. Über eine Fortsetzung soll Anfang kommenden Jahres beraten werden.

Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Speyer und der Leistungsgemeinschaft Herz Speyer hat der BdS Römerberg-Speyer e.V. im Sommer einen runden Tisch organisiert, bei dem gemeinsame Aktionen während der Zeit der Sperrung der Salierbrücke besprochen werden sollen. Aus dieser Zusammenarbeit ist ein neues Marketingkonzept für die Stadt Speyer entstanden, das ab Januar 2019 für die Einkaufs- und Erlebnisstadt Speyer werben soll.

„Wir können stolz auf die Arbeit des vergangenen Jahres sein. Meine Vorstandskollegen und ich haben alle eine eigene Firma, die uns Zeit und Kraft kostet. Nebenbei so Vieles auf die Beine zu stellen ist eine reife Leistung“, so Gatterer.

Donnerstag, 20. September 2018

Aktionswoche "sicher.mobil.leben" - Verkehrskontrollen im Polizeipräsidium Rheinpfalz

Heute, 20.09.2018, werden im Bereich des Polizeipräsidium Rheinpfalz ganztägig verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt und Verkehrsteilnehmer auf Gefährdungen aufmerksam gemacht. Das Präsidium schließt sich damit dem europäischen Netzwerk der Verkehrspolizeien TISPOL an, das mit einer Kontrollwoche auf Gefährdungen im Straßenverkehr aufmerksam machen will.

In ganz Rheinland-Pfalz wurde unter dem Motto "sicher.mobil.leben" bereits in den vergangen Tagen auf das Problem "Ablenkung" aufmerksam gemacht. Heute soll dem Thema mit einer Kontrollaktion noch mehr Nachdruck verliehen werden.

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden mobile Kontrollen mit Zivilfahrzeugen im Stadtgebiet Ludwigshafen statt. Bereits am Vortag, 19.09.2018, wurden in Speyer mobile und stationäre Verkehrsüberwachungen durchgeführt.

Im Bereich der Polizeidirektion Landau wird sowohl im Stadtgebiet als auch im Bereich Bad Bergzabern, auf der B 272 bei Hochstadt genauer hingesehen. Außerdem wird es in Germersheim Kontrollstellen geben.

Auch in Neustadt und Grünstadt wird kontrolliert. Auf den Autobahnen rund um Ludwigshafen werden Streifen bei der Verkehrsüberwachung unterstützen.

Freitag, 10. August 2018

Sturm hinterlässt hohen Sachschaden

160.000 Euro Gesamtschaden verursachte das gestrige Unwetter im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz. Besonders betroffen war die Polizeidirektion Ludwigshafen mit circa 150.000 Euro. Durch herabfallende Äste wurden dort 40 PKW beschädigt. Insgesamt wurden 44 PKW im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz beschädigt. In der Lachnerstraße in Ludwigshafen stürzte ein Baum gegen ein Gebäude und beschädigte die Fassade und ein Fenster. Durch die Glassplitter verletzte sich eine 34-Jährige leicht.

Dienstag, 6. März 2018

Tag der Kultur- und Weinbotschafter

Alljährlich am Sonntag der Umstellung von der Winter- auf die Sommerzeit laden die Kultur- und Weinbotschafter in allen rheinland-pfälzischen Weinbauregionen zum TAG der Kultur- und Weinbotschafter ein. An diesem Sonntag, der in diesem Jahr auf den 25. März fällt, bieten die Kultur- und Weinbotschafter Pfalz ein ganzes Kaleidoskop an interessanten Führungen in der schönen Pfalz an. Das reicht von Weinguts- und Kellerbesichtigungen über Terroirwanderungen und den Schnitt der Hausrebe bis zu historischen Entdeckungstouren und kulinarischen Erlebnissen. Oder erfahren Sie, was mit den schlecht vermarktungsfähigen Obst und Gemüse aus der Vorderpfalz geschieht. Wie Robert Schumann, der Vorsitzende des Vereins der Kultur- und Weinbotschafter Pfalz mitteilt, möchten seine Kolleginnen und Kollegen an diesem TAG der Kultur- und Weinbotschafter auch über den Winter neu entwickelte Führungsformate ausprobieren. Dabei ist jede Tour von einer kleinen Weinverkostung begleitet. Der Unkostenbeitrag von 10,00 Euro pro Person soll lediglich die sachlichen Aufwendungen der Veranstalter zum Teil decken.

Kinder, für die es in diesem Jahr auch eine spezielle Kinderführung in Maikammer gibt, zahlen selbstverständlich keinen Beitrag.

Kommen Sie also mit auf Entdeckungsreise und lernen Sie die wunderbare Weinregion Pfalz (noch besser) kennen.

Detaillierte Informationen zum TAG der Kultur- und Weinbotschafter finden Sie auf der Webseite

www.kultur-und-weinbotschafter-pfalz.de oder www.kwb-pfalz.de oder im speziellen Flyer, der in den Tourist-Informationen entlang der Weinstraße, in vielen Weingütern und an öffentlichen Stellen ausliegt.

Die Kultur- und Weinbotschafter sind Gästeführer aus Leidenschaft und freuen sich darauf, Ihnen ihre Heimat auf besondere Art zu zeigen.

Kontakt und weitere Informationen:

Kultur- und Weinbotschafter Pfalz e.V.
Robert Schumann, Vorsitzender
Neuburger Str. 4, 67157 Wachenheim
06322 - 98 27 67
info@kwb-pfalz.de

www.kultur-und-weinbotschafter-pfalz.de

Montag, 19. Februar 2018

Brutzeit beginnt – bitte auf Rodungen und Baumfällungen verzichten

In den nächsten Wochen lebt die Natur wieder auf und die Vögel werden mehr und mehr mit dem Brutgeschäft beginnen. Aus diesem Grund bittet die Umweltabteilung darum, den Schutzzeitraum des § 39 Bundesnaturschutzgesetzes zu beachten und vom 1. März bis Ende September keine Rodungen von Hecken oder Büschen sowie Baumfällungen vorzunehmen, soweit diese nicht zwingend notwendig (zum Beispiel wegen Gefahrenabwehr) sind.

Schonende Pflegeschnitte an Büschen und Bäumen - wie die Beseitigung von Überhängen zum Nachbarn oder ähnliches - bleibt erlaubt. Hier sollte die Gärtnerin oder der Gärtner nur im Vorfeld darauf achten, durch den Schnitt das Brutgeschäft nicht zu stören und Nester auszusparen.

Wer in Neustadt an der Weinstraße einen Baum fällen möchte, kann und sollte dies vorher der Umweltabteilung mitteilen. Ein entsprechender Vordruck für solche Fällanzeige kann von der Homepage der Stadt (www.neustadt.eu, Stichwort „Baumfällungen“) heruntergeladen oder direkt bei der Umweltabteilung der Stadt bezogen werden.

Die Abteilung hat so die Möglichkeit zu prüfen, ob naturschutzrechtliche Bedenken bestehen, wobei im Regelfall immer eine Ersatzpflanzung ans Herz gelegt wird. Wenn sich die Umweltabteilung innerhalb einer Frist von einer Woche nach Eingang der Anzeige nicht zurückmeldet, gilt die Fällung als umweltrechtlich geprüft und zulässig, was für die Bürgerinnen und Bürger eine (kostenfreie) Absicherung bedeutet.

Montag, 11. Dezember 2017

Witterungsbedingte Verkehrsunfälle im Polizeipräsidium Rheinpfalz

Infolge der winterlichen Straßenverhältnisse kam es am Sonntag im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz zwischen 6 Uhr und 18 Uhr zur zahlreichen Verkehrsunfällen. Bei den insgesamt 66 Unfällen entstand ein Sachschaden von über 250.000 EUR. Im Bereich der Polizeidirektion Landau rückten die Kollegen mit 29 Einsätzen am häufigsten aus. Hier kam es auch zu einem Unfall mit Personenschaden, als eine Fahrzeugführerin auf schneebedeckter Fahrbahn mit ihrem PKW auf die Gegenfahrbahn geriet und hier mit einem entgegenkommenden Auto kollidierte. Die drei Insassen wurden zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser eingeliefert. Weniger Unfälle ereigneten sich in den Bereichen der Direktionen Neustadt (15) und Ludwigshafen (18). Da bei den Unfallaufnahmen immer auch wieder Sommerbereifungen festgestellt wurden appelliert die Polizei an dieser Stelle erneut an die Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrzeuge in einen wintertauglichen Zustand zu versetzen.