Edesheim

Mittwoch, 19. April 2017

Tödlicher Unfall am Bahnhof Edesheim

Eine junge Frau ist am heutigen Mittwochmorgen am Bahnhof Edesheim von einem Zug erfasst und getötet worden. Die Frau hatte nach ersten Erkenntnissen der Polizei die durchfahrende Bahn übersehen.

Offenbar wollte die 17-Jährige mit dem Zug nach Landau fahren. Laut Polizei waren die Schranken bereits geschlossen. Als der Zug in Richtung Landau in den Bahnhof einfuhr sei die junge Frau trotz geschlossener Bahnschranke auf die Gleise gegangen. Sie hat wahrscheinlich hinter dem Zug vorbeilaufen und dann einsteigen wollen, vermutet die Polizei.

Die 17-Jährige sei auf den Gleisen stehengeblieben. Dort erfasste sie der in Gegenrichtung durchfahrende Zug frontal. Die Bahn kam erst nach etwa 300 Metern zum Stehen. Der Vater, der seine Tochter zum Zug brachte, musste den Unfall mit ansehen. Die Angehörigen werden derzeit von einem Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes betreut.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Tödlicher Unfall zwischen Kleinfischlingen und Edesheim

Heute Morgen kam es gegen 09.00 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw zwischen Kleinfischlingen und der Brücke über die BAB 65. Hierbei wurden die beiden Fahrer getötet.
Eine ca. 15-jährige Beifahrerin war nicht ansprechbar und wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Personalien der Unfallbeteiligten sowie die Unfallursache stehen noch nicht fest.

Bei den beiden getöteten Fahrern handelt es sich um einen 29-jährigen Mann aus Edenkoben und einen 54-jährigen Mann aus Offenbach/Queich. Die 15-jährige Beifahrerin aus Edenkoben wurde schwer verletzt, Lebensgefahr besteht jedoch nicht. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt und ein Gutachter mit der Ermittlung der Unfallursache beauftragt.
Die beiden Fahrer mussten durch die Freiwilligen Feuerwehren Edenkoben und Gleisweiler aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Die L 507 war bis ca. 11.30 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt. Der LBM (Mastermeisterei Landau) unterstützte hierbei. Der Kriseninterventionsdienst Bellheim war zur Betreuung einer Ersthelferin sowie zur Verständigung von Angehörigen im Einsatz.

Montag, 17. Oktober 2016

Vier Wingertzeilen unberechtigt gelesen

Edesheim: In der Zeit von Montag, 10.10.2016, circa 12 Uhr bis Freitag, 14.10.2016, circa 18 Uhr, wurden in der Weinlage Rosengarten, Nähe Mülldeponie, Vier Wingertzeilen mit Rieslingtrauben mittels Vollernter unberechtigt gelesen. Die Zeilen waren mittels grünen und braunen Stangen (je zwei Reihen) markiert. Die Polizeiinspektion Edenkoben hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. Hinweise erbeten an Polizeiinspektion Edenkoben, Tel. 06323-9550 oder Email piedenkoben@polizei.rlp.de

Freitag, 29. Juli 2016

Ausgehobene Gullideckel

In der Nacht vom 28.07.2016 auf den 29.07.2016, zwischen 01:00 Uhr und 04:50 Uhr wurden im Ortsbereich Edesheim, in der Speyerer Straße drei Kanalschachtabdeckungen von bislang unbekannten Personen aus der Verankerung gehoben. In dieser Angelegenheit führt die Polizei Edenkoben strafrechtliche Ermittlungen, denn durch die ausgehobenen Gullideckel können erhebliche Gefährdungen für Verkehrsteilnehmer entstehen, wenn ein offener Schacht überfahren werden sollte. Nach Abschluss aller Maßnahmen wird eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Landau vor. Sachdienliche Zeugenhinweise in dieser Angelegenheit bitte unter
der Rufnummer 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de an die
Polizei Edenkoben geben.

Mittwoch, 1. Juni 2016

Brandursache in Schäferei noch unbekannt

Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Landau wurde zur Feststellung der Brandursache ein Gutachter eingeschaltet, der zusammen mit einem Brandermittler der Kriminalpolizei den Geschehensort in den letzten beiden Tagen intensiv überprüfte. Es ergaben sich keine Hinweise auf vorsätzliche oder fahrlässige Brandsetzung. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Dienstag, 11. Februar 2014

1. Kinderwingert in Edesheim

Zwei Kultur- und Weinbotschafterinnen aus Edesheim, Elke Bechtold und Martina Rehm, starten am 15. März 2014 ein interessantes Projekt für Kinder im Alter von 6-10 Jahren: den 1. Kinderwingert in Edesheim. Jedes Kind erhält „seine“ Rebe und wird Rebpatin / Rebpate. Rund ums Jahr werden die Kinder erleben, wie die Reben wachsen. Und welche Arbeiten im Weinberg gemacht werden. Die Kinder können so Schritt für Schritt nachvollziehen, was sich im Wingert tut und wie es wirklich vom Pflanzen der Reben über Schneiden, Bodenbearbeitung, Entlauben, Entblättern und vielem mehr dazu kommt, dass die Trauben wachsen, sich entwickeln, gelesen und zu Traubensaft gepresst werden können. Durch die Patenschaft lernen die Kinder eine Beziehung zu ihrer Rebe aufzubauen und übernehmen langfristig die Verantwortung für deren Entwicklung.

Zielgruppe
Kinder von 6-10 Jahren (mit einem Eltern-/Großelternteil)
Die Gruppengröße liegt bei 15-20 Kindern (maximal) mit 1-2 Betreuerinnen.

Ziele des Projektes
Ziel des Erlebnisprojektes ist die Heranführung der Kinder an die von Reben geprägte Natur-und Kulturlandschaft ihrer Region.
Diese soll wirklich „erlebbar und ganzheitlich erfahrbar“ werden. Dabei wird das Bewusstsein der Kinder für die Früchte der Natur geöffnet und gleichzeitig das Interesse an der heimischen Kultur geweckt.
Darüber hinaus lernen die Kinder durch die Übernahme von Hand-Arbeiten im Weinberg „mit der Erde und ihren Früchten“ zu arbeiten. Durch die Patenschaft über einen längeren Zeitraum übernehmen die Kinder Verantwortung und lernen die jahreszeitlichen Abläufe kennen.

Treffpunkt: immer samstags von 10h bis 12h30
15. März 1. Treffen mit Kennenlernen, Rebzuteilung, Schnitt...
10. Mai 2. Treffen „ein Frühlingstag“ im Weinberg
12. Juli 3. Treffen „Qualitätsarbeiten“ im Weinberg
13. September 4. Treffen „Weinlese“
08. November 5. Treffen „Kellerarbeiten“

verbindliche Anmeldung per Mail bei:
Elke Bechtold, Am Rosengarten 11, 67483 Edesheim, Mobil 0151 40322 160, fewo-am-rosengarten@t-online.de oder
Martina Rehm, Ludwigsstr. 56, 67483, Edesheim, info@weingut-rehm.de, Tel: 06323- 7749