Essingen

Dienstag, 24. Juli 2018

Zwei Autos brennen aus

24. Juli 2018, 00.35 Uhr Durch einen lauten Knall wurden Anwohner der Dahlbergstraße in Essingen in ihrer Nachtruhe kurz nach Mitternacht gestört. Der Knall wurde ausgelöst durch einen brennenden Mercedes 220 CDI, der am Vortag in der Straße abgestellt wurde (siehe Bild). Bevor die alarmierenden Feuerwehren aus Offenbach und Essingen am Brandort eintrafen, griff das Feuer auf einen davor geparkten VW Polo über und setzte auch dieses Auto im Heckbereich in Brand. An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf 35.000 bis 40.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest.

AusgebrannterMercedes240718.JPG

Mittwoch, 18. Juli 2018

Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 272


Am Mittwochmorgen um 6.20 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 272 ein tödlicher Verkehrsunfall.

Eine 58-jährige VW Golf Fahrerin aus dem Raum Annweiler überholte auf freier Strecke zwischen Hochstadt und dem Essinger Kreisel eine Fahrzeugkolonne und stieß ungebremst auf einen entgegenkommenden Sattelzug. Bei dem Frontalzusammenstoß verstarb die Frau noch an der Unfallstelle. Der 61-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand  Totalschaden und sie mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren aus Offenbach und Hochstadt waren mit sieben Fahrzeugen und 32 Mann im Einsatz. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge war die Strecke bis 12 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde über Hochstadt und Essingen umgeleitet.

Dienstag, 11. Juli 2017

Polizei warnt vor ausgelegten Giftködern

Am vergangenen Samstag, dem 08.07.2017, vergiftete sich ein Hund an einem Giftköder, welcher entlang des Hainbachs in Essingen ausgelegt war. Der vergiftete Hund kam in eine Tierklinik, wo er tierärztlich versorgt werden konnte. Es geht dem Tier wieder besser. Die Hundebesitzerin erstattete eine Strafanzeige.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.  Sofern Passanten Beobachtungen machen konnten werden diese gebeten, sich bei der Kriminalinspektion Landau unter 06341 - 2870 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

   Die Kriminalpolizei Landau rät Hundebesitzern dazu, ihre Hunde generell an der Leine zu lassen oder sie beim Spazierengehen im Auge zu behalten und zu beobachten. Nur so kann frühzeitig eingegriffen und verhindert werden, dass Hunde Giftköder fressen oder mit ausgebrachtem Dünger oder Giften aus dem landwirtschaftlichen Bereich in Berührung kommen.