Deidesheim

Montag, 1. Oktober 2018

Diebstahl von Weintrauben (kompletter Weinberg)

Wie der Polizeiinspektion Haßloch heute mitgeteilt wurde, kam es in der Zeit von Mittwoch, 26.09., 16.00 Uhr, bis Donnerstag, 27.09., 18.00 Uhr, zu einem Diebstahl von ca. 1.600 kg Weintrauben in Deidesheim, Gemarkung "In der Leiser Gewann". Dabei wurde von bislang unbekanntem Täter ein östlich des Aldi-Parkplatzes gelegener Weinberg mit einem Vollernter vollflächig abgeerntet. Es handelt sich um die Rebsorte Riesling. Der Schaden dürfte ca. 8.000 Euro betragen. Die Polizeiinspektion Haßloch bittet evtl. Zeugen, sich unter Tel. 06324/933-0 oder per E-Mail an pihassloch@polizei.rlp.de zu melden.

Dienstag, 10. Januar 2017

Brennender Pkw

Am 09.01.2017, gegen 10:27 Uhr, wurde hiesiger Dienststelle ein brennender Pkw auf der A65, Fahrtrichtung Norden, kurz nach der Ausfahrt Deidesheim/B271 gemeldet. Bei Eintreffen der eingesetzten Beamten stand der Pkw der BMW 3er-Reihe bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr war bereits vor Ort und löschte das brennende Fahrzeug. Während der Löscharbeiten waren beide Spuren Richtung Norden gesperrt, die Ableitung erfolgte über die Ausfahrt Deidesheim. Durch starke Rauchentwicklung war auch der Verkehr auf der Gegenrichtung beeinträchtigt. Die Autobahnmeisterei Kandel übernahm die Absicherung und Verkehrslenkung. Nach Brandlöschung konnte eine Fahrspur wieder freigegeben werden.

brennender_pkw.PNG

Der komplett zerstörte Pkw wurde abgeschleppt. Brandursache war wohl ein technischer Defekt im Motorraum. Der 20jährige Südpfälzer, der mit dem BMW unterwegs gewesen ist, wurde nicht verletzt. Ein Gutachter wurde durch die Autobahnmeisterei wegen Beschädigungen des Asphalts bestellt. Die Sperrung der rechten Fahrspur dauerte bis in den frühen Nachmittag an.

 

Montag, 22. August 2016

Vollbrand eines Schuppens

Als brandursächlich für den Vollbrand des Schuppens kann sowohl ein technischer Defekt der Stromversorgung als auch ein nicht ordnungsgemäßer Umgang mit Grillkohle eines 37-jährigen Mannes in Betracht kommen. Der Brandort wurde noch am gestrigen Tag von Brandermittlern der Kriminalpolizei zusammen mit einem von der Staatsanwaltschaft Frankenthal beauftragten Brandgutachter untersucht. Die Untersuchungen ergaben, dass der Brand seinen Ursprung in dem Schuppen hatte und anschließend auf das Dach der angrenzenden, ehemaligen jüdischen Synagoge übergriff. Hinweise auf eine politisch motivierte Tat ergeben sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht.

Dienstag, 17. Mai 2016

A 65 / VOLLSPERRUNG DER AUTOBAHN IN HÖHE DER ANSCHLUSSSTELLE DEIDESHEIM WEGEN BAUWERKSSANIERUNGSARBEITEN

Die Fahrbahn der A 65 wird von Samstag, den 21. Mai von circa 22:00 Uhr bis Sonntag, den 22. Mai bis circa 06:00 Uhr bei km 114,550 (Höhe Anschlussstelle Deidesheim) wegen Brückensanierungsarbeiten in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.
Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Ludwigshafen werden mittels Umleitungsbeschilderung bereits an der Anschlussstelle Neustadt-Nord über die Bedarfsumleitung „U 19“ zur Anschlussstelle Haßloch geleitet. Der an der Anschlussstelle Neustadt-Nord zufahrende Verkehr in Fahrtrichtung Ludwighafen wird bereits an der Kreuzung B 38 / L 532 auch auf die Bedarfsumleitungsstrecke „U 19“ geleitet.
Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Karlsruhe werden an der Anschlussstelle Deidesheim auf die B 271 bis an den Kreisverkehr im Verlauf der L 527 kurz vor Deidesheim und dann wieder zurück über die B 271 zur A 65 Fahrtrichtung Karlsruhe geleitet.
Die Sperrung ist erforderlich, um Sanierungsarbeiten an der Unteransicht des überführenden Brückenbauwerkes (BW 6615 532) durchzuführen. Um die Verkehrsbeeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten in der Nacht durchgeführt.
Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur (LBM ABA Montabaur) bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die dringend notwendigen Arbeiten.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Schwerer Raub

Bislang unbekannte Täter klingelten am 29.11.2015 gegen Mitternacht an der Haustür der Geschädigten und baten aufgrund eines angeblichen Verkehrsunfalls um Hilfe. Nachdem die Tür geöffnet wurde bedrohten die beiden maskierten Täter die zwei anwesenden 56- und 64-jährigen Anwohner mit einer Pistole und fesselten diese. Einer der Täter durchsuchte sodann das Anwesen. Nachdem er die Schlüssel für einen vorgefundenen Würfeltresor nicht fand, nahmen beide Täter das ganze Wertbehältnis, wie auch Bargeld und Erbschmuck, mit.
Die Geschädigten konnten sich selbständig befreien und die Polizei alarmieren.
Die Ermittlungen werden durch die zuständige Facharbeitsgruppe des Polizeipräsidiums Rheinpfalz fortgeführt.