Mutterstadt

Donnerstag, 8. Februar 2018

Autobahn 65 bei Mutterstadt nach Unfall für zwei Stunden gesperrt - sechs beteiligte Fahrzeuge - zwei Leichtverletzte

Am Donnerstag, 08.02.2018, kam es nach einem Verkehrsunfall auf der A 65 am Autobahnkreuz Mutterstadt zu einer knapp zweistündigen Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Landau. Der Unfall ereignete sich um 06:35 Uhr, nachdem die Fahrerin (31 aus dem Rhein-Pfalz-Kreis)) eines Pkw Peugeot direkt vom Beschleunigungsstreifen auf den linken Fahrstreifen wechselte und dort so knapp vor einen BMW einscherte, dass dessen Fahrerin (57 aus Frankenthal)) nicht mehr bremsen konnte und mit dem Peugeot kollidierte. Diese beiden Fahrzeuge kamen auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der nachfolgende Fahrer (33 aus

Neustadt) eines BMW hielt auf dem rechten Fahrstreifen an, um die Unfallstelle abzusichern. Dies erkannte der Fahrer (60, Südliche

Weinstraße) eines Klein-Lkw VW zu spät und prallte auf den BMW, der durch den Aufprall gegen einen rechts auf dem Beschleunigungsstreifen haltenden Klein-Lkw Renault geschoben wurde. In der Folge fuhr noch ein Pkw-Peugeot-Fahrer (38 aus Ludwigshafen)) auf den links stehenden Peugeot auf. Die zwei Insassen im Peugeot wurden leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Fünf Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf ca. 100.000 EUR.

Gegen die 31-jährige Peugeot-Fahrerin aus dem Thein-Pfalz-Kreis wird ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Der Verkehr in Richtung Neustadt wurde örtlich umgeleitet. Im Einsatz waren das DRK, die Autobahnmeisterei Ruchheim, die Freiwillige Feuerwehr Mutterstadt mit zehn Mann, Abschleppdienste und die Autobahnpolizei mit zwei Streifen.

Mittwoch, 5. April 2017

Mercedes-Fahrer hatte es sehr eilig!

Ein 28-jähriger Mercedes-Fahrer hatte es am heutigen Dienstagabend auf der B 9 zwischen Mutterstadt und dem Autobahnkreuz Rheingönheim offensichtlich sehr eilig. Dort fiel er einer Zivilstreife der Zentralen Verkehrsdienste Schifferstadt, ausgerüstet mit einer geeichten ProViDa-Messanlage, auf, die den Schnellfahrer bei erlaubten 100 km/h mit "184 km/h" messen konnte. Im Bereich der Engstelle am Rheingönheimer Kreuz überholte er noch zwei Pkw trotz bestehenden Überholverbotes. Den jungen Mann erwartet nun wegen einer vorsätzlichen Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb geschlossener Ortschaften eine empfindliche Geldbuße in Höhe von

1.200,-- EURO, ein 3-monatiges Fahrverbot sowie 2 Punkte beim Verkehrszentralregister in Flensburg. Die Tilgung der 2 Punkte erfolgt erst in 5 Jahren!

Mittwoch, 22. Juni 2016

Polizei sucht Exhibitionist in Mutterstadt

Wegen eines Vorfalls am 20.06.2016 und weiteren Ereignissen einige Tagen zuvor in Mutterstadt, jeweils in der Zeit zwischen 15.30 Uhr und 18.45 Uhr, sucht die Kriminalpolizei Ludwigshafen einen schlanken, 30 bis 40 Jahren alten, ca. 175 cm großen Mann mit dunklen kurzen Haaren und braunen Augen. Bekleidet soll er jeweils mit einem T-Shirt sowie einer kurzen Hose gewesen sein. Der Unbekannte hielt sich gestern Abend (20.06.2016) mit offener Hose auf dem Friedhof in Mutterstadt auf und bot u.a. den Personen Hilfe bei der Grabpflege an, während er zeitgleich an seinem Glied manipulierte. Tage zuvor überholte er mit seinem Fahrrad fahrradfahrende Mädchen, drehte anschließend um und fuhr diesen mit geöffneten Hosen und teils an seinem Glied manipulierend entgegen. In einem Fall war besonders auffällig, dass er auf dem Gepäckträger ein 1-3-jähriges Kind mit auffällig grüner/neongrüner Kleidung transportierte. Im Zusammenhang mit den polizeilichen Ermittlungen bittet die Polizei Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email unterkiludwigshafen@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.