Ramberg

Freitag, 18. November 2016

Betrug bei Dachrinnenreparatur

Am Nachmittag des 16.11.16 meldete eine Ramberger Bürgerin einen Vorfall, der sich um die Mittagszeit ereignet hatte. Ein Mann habe bei ihrer Mutter vorgesprochen und die Reparatur ihrer Dachrinne angeboten. Nachdem diese ablehnte, sei das ursprüngliche Angebot von 70 Euro um die Hälfte halbiert worden. Dennoch ließ sich die Frau nicht darauf ein. Dies war auch gut so, da die Täter verschweigen, dass es sich beim Angebot um den Preis pro laufenden Meter handelt. Die Geschädigten sind dann regelmäßig von der tatsächlichen Rechnungshöhe überrascht und werden bedrängt, sofort zu zahlen. Die Polizei rät zur generellen Vorsicht bei sogenannten Haustürgeschäften. Vor Vertragsabschluss ist das Einholen von Vergleichs-angeboten immer ratsam, um abschätzen zu können, ob es sich um ein reelles Angebot handelt. Der Mann im Ramberger Fall war mit einem weißen VW Sharan mit RP-Kennzeichen (Rhein-Pfalz-Kreis) unterwegs. Die Polizei Annweiler bittet um Kontaktaufnahme, falls es zu weiteren Vorfällen gekommen ist (Telefon 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de).

Dienstag, 14. Juni 2016

Kind fährt gegen Auto

Am 13.06.2016, 18.44 Uhr, fährt ein 10-jähriger Junge mit seinem Fahrrad in Ramberg die Dekan-Schill-Straße in Richtung Hauptstraße. Er fährt ungebremst in die Hauptstraße ein und kollidiert dort mit einem VW-Pritschenwagen, welcher auf der bevorrechtigten Hauptstraße unterwegs war. Beim Anstoß wurde der Junge schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Montag, 2. Mai 2016

Ältere Damen aus Wald gerettet

Am 30.04.2016, 12.54 Uhr, teilte ein Mountainbiker mit, dass er im Wald bei den Drei Buchen eine ältere, gehbehinderte Frau gesehen hat, welche auf ihn einen verwirrten Eindruck gemacht hat. Zusammen mit dem Mountainbiker konnte eine Streife die 83-jährige Frau aus Roschbach finden. Sie wurde nach Hause gebracht.
Von verständigten Angehörigen konnte dann in Erfahrung gebracht werden, dass die Frau immer mit ihrer 84-jährigen Nachbarin in den Wald fährt. Da ein Unglücksfall zu vermuten war, fuhr der Sohn der Nachbarin in den Wald und konnte dort seine Mutter auffinden. Diese hatte sich das Bein gebrochen und lag am PKW. Das Ganze war schon am Freitagnachmittag passiert. Die vom Mountainbiker gefundene Frau war losgelaufen um Hilfe zu holen, war dann aber so dehydriert, dass sie den Sachverhalt nicht mehr schildern konnte. Dem aufmerksamen Biker ist die Rettung zu verdanken.