Kurzgeschichte

Am Nachbartisch

Es war ein schöner Tag. Keine außergewöhnlichen Termine, kein Zeitdruck, nichts Besonderes. Die Mittagspause lud geradezu zu einem Besuch eines Café ein. In der Sonne war es schon recht warm.

Lebenszeit

Als Marion ihren Koffer packte, um ihn zu verlassen, sagte sie zum Abschied: „Es tut mir leid zu gehen. Aber ich will den Rest meines Lebens nicht mit einem miesgelaunten Langweiler und Nörgler verbringen, zu dem Du bedauerlicherweise geworden bist.

Das Glashaus

Das Glashaus lag an zwei stark befahrenen Straßen. Rechts und links reihten sich Geschäfte. In den oberen Etagen der Häuserblocks waren Praxen und Büros angesiedelt. Man munkelte von repräsentativem Wohnraum in den stilvollen Altbauten, die im Krieg verschont geblieben waren.

Haltlos

Wind kam auf. Flüsternd blies er Zukunft in die grau gebräunten Gesichter. Der Hauch blieb ungehört, denn der Blick richtete sich auf längst vergangene Bilder. Was war, was blieb, was ging. Der Wind versuchte es erneut und pustete: was kommt. Die Menschen hörten, aber verstanden nicht.

Kraft der Wiederholung

Die Hitze kroch unaufhörlich in den Tag und wurde dick, rund und klebrig. Alle – und es waren nur wenige, die sich trauten - bewegten sich mit einer schleppenden Richtungslosigkeit in einer gleißend weiß-gelben Sonne. Gegen Mittag verstummte selbst das nervtötende Summen der Fliegen.

Einfach mal nichts tun

„Einfach mal nichts tun“, nimmt man sich regelmäßig vor, wenn der alltägliche Wahnsinn wieder auf seinen Höhepunkt zusteuert.

Grippewelle

Später würde er sagen, er habe im Gefühl gehabt, dass er heute mobil sein müsste. Die Wahrheit ist: Er hatte verschlafen. Viel zu spät wachte er auf, erledigte die Bad-Frühstück-Sequenz in Rekordzeit und nahm das Auto statt wie üblich den Bus.

Das kenne ich

Es gibt ja Leute, die einfach in allen Belangen des Lebens, der Wissenschaft, Politik, Sport und Kochkunst bestens Bescheid wissen. Das ist wirklich bewundernswert. Das sind Menschen, die schon alles erlebt haben. Nichts kann sie mehr überraschen oder gar beeindrucken.

Nur Mut

Der Wind pfiff um die Häuser und schwere Wolken zogen tief über den Himmel. Die wenigen Menschen auf der Straße huschten mit hochgezogenen Schultern, dicken Schals und wärmenden Stiefeln durch die unwirtliche Kälte. Es dämmerte bereits gelblich-grau am frühen Nachmittag.