Typisch

Bewegung in der Pandemie

Individuelles Wohlbefinden, der eigene wahrgenommene soziale Status sowie die eigene Persönlichkeit hängen stark mit den täglich zurückgelegten Distanzen der Bundesbürger während der Pandemie zusammen.

Modetrends 2020

Wie schon in den vergangenen Saisons ist auch die Frühjahr- und Sommermode 2020 alles andere als ein Einheitsallerlei. Farbe ist wieder ein großes Thema, das von Neon bis zum klassischen Rot reicht.

Schnitt - Farbe - Haarverlängerung bei Friseursalon Ballas in Mutterstadt

Bekannt ist der Friseursalon Ballas wegen seiner gekonnten Schnitte, die Kunst des Färbens, Haarverdichtung und Haarverlängerung und den Zweithaar-Ersatz in diskreter Atmosphäre.

Viel Licht in der Mode

Farben sind in der Mode ja immer ein Thema. Für die Herbst/Winter Saison 2017 und 2018 stehen mehr und vor allen Dingen hellere und kräftigere Farben zur Verfügung, als man gemeinhin erwartet.

Nimm Dir Zeit

Und wieder haben wir ein neues Jahr begonnen, das so langsam an Fahrt aufnehmen will. Wir hechten durch die Zeit, die niemals stillsteht. Das Leben lässt uns keine Ruhe. Wir müssen immer weiter, immer schneller, immer dort, niemals hier, in einem fort.

Die Sache mit der Langeweile

Kaum jemand, der einfach noch nur so dasitzt und wartet. Weder im Bus oder Bahn, an der Haltestelle, in der Kneipe oder im Wartezimmer wird lediglich gewartet und die Zeit beim Verstreichen beobachtet.

Stil kennt keine Zeit

Wer gerne und mit Neugier reist und sich ab und an in anderen Städten und vielleicht auch im Ausland aufhält, konnte sicherlich schon beobachten, dass es einen allgemeingültigen Stil für alle gleichermaßen nicht gibt.

Was ist schon perfekt?

Jeder ist seines Glückes Schmied. Eine alte Weisheit mit dauerhafter Aktualität. Diese Weisheit besagt, dass man sein Leben selbstbestimmt leben soll und die Verantwortung für das eigene Glück nicht anderen übertragen sollte.

Wir alle hegen Wünsche

Als wunschlos glücklich bezeichnen sich selbst gerne jene, die nicht über Probleme sprechen oder diese zumindest nicht mit Gott und der Welt teilen möchten. Das Vorhandensein oder das Gefühl, ein Problem erkannt zu haben, ist dabei meist der Start des originären Wunschprozesses.