Gesundheit

Vitamin D-Mangel

Neuere Studien besagen, dass bei mindestens der Hälfte aller Deutschen der Vitamin D-Spiegel zu niedrig ist. Gerade ältere Menschen sind laut Studie besonders betroffen, wenn sie sich nur selten an der frischen Luft aufhalten.

Tipps, worauf ältere Menschen im Sommer achten sollten

Alle Menschen leiden unter den aktuellen hochsommerlichen Temperaturen, besonders Senioren. Kreislaufprobleme, Verwirrtheitszustände und allgemeine Schwäche können Folgen davon sein. Erste Anzeichen sind z.B. Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Schwindel, schlaffe Haut.

UV-Belastung ist man auch unter Wolken und im Schatten ausgesetzt

Schatten kann zwar die UV-Belastung erheblich verringern, einen absoluten Schutz vor Sonnenbrand bietet er aber nicht. Denn UV-Strahlung ist man auch bei bewölktem Himmel und an schattigen Plätzen ausgesetzt. Darauf weist das Patientenmagazin "HausArzt" hin. Besonders trügerisch ist Wind.

Hypnose in der Therapie

Hört man den Begriff Hypnose, so haben die meisten Menschen nebulöse Vorstellungen von Beeinflussung, Manipulation und völliger Willenlosigkeit.

Eiweißbrot

Nachdem die LowCarb Diät als die Allzweckwaffe im Kampf um die Bikinifigur galt, waren findige Bäcker gefragt, die eine Brotrezeptur entwickelten, die mit weniger Kohlenhydraten als für das herkömmliche Brot auskommen sollte. Das gelang: das so genannte Eiweißbrot.

Müdes Deutschland

In Deutschland haben immer mehr Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Seit 2010 sind die Schlafstörungen bei Berufstätigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent angestiegen.

Intoleranz oder Allergie? - Wenn der Körper sich gegen Lebensmittel wehrt

Viele Menschen sehen sich in dem persönlichen Eindruck vereint, dass das medizinische Feld der Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu einem weit verbreiteten Phänomen der Moderne herangereift ist. Aussagen wie „ich bin laktoseintolerant“ sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Das Sieben-Minuten-Workout

Täglich wenige Minuten in Sport investieren und schon ist man topfit, sieht blendend aus und alle gesundheitlichen Probleme verschwinden auf Nimmerwiedersehen. Eine schöne Vorstellung ist das, die leider so nicht ganz der Realität entspricht.

Depressionen im Januar auf Höchststand

Auf Weihnachten und Neujahr folgt bei vielen Deutschen die Depression: Im Januar fehlen die meisten Menschen aufgrund dieser Diagnose im Job. In keinem anderen Monat gibt es deswegen mehr Krankmeldungen. Das zeigt eine aktuelle Analyse der DAK-Gesundheit der Jahre 2013 bis 2015.