Achtung

Diagnose Hirntumor

Im Frühjahr 2009, während ihres schriftlichen Abiturs, erhält Kim-Vanessa Mathes plötzlich die Diagnose Hirntumor.

Gewerbeauskunft-Zentrale: IHK Pfalz hilft bei Adressbuchschwindel

Nach Beobachtungen der Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Pfalz wird die Wirtschaft der Region derzeit von einer neuen Welle des so genannten Adressbuchschwindels heimgesucht. Im Mittelpunkt steht dabei die Gewerbeauskunft-Zentrale.

Spezialprävention

Die Gewaltdelikte, die sich auf unseren Straßen zutragen, haben deutliche Gemeinsamkeiten. Neben der steigenden Brutalität und der Skrupellosigkeit der Täter zeigt sich oft eins: Die Täter sind meist Jugendliche oder junge Heranwachsende.

Videoüberwachung im Visier

Ein Bahnhofsvorplatz am späten Abend. Nur vereinzelt eilen Leute zu den abfahrenden Zügen, die wenigen Ankommenden verlassen zügig das Bahnhofsgelände. In den Abendstunden hält sich niemand gerne an diesem Platz auf.

Schüler diskutieren über Afghanistan-Einsatz

Afghanistan – sinnvoller Einsatz oder endloses Fiasko? Darüber diskutierten Schüler, Erwachsene und zwei hochkarätige Referenten am 28. Januar 2010 in der Aula des Neustadter Leibniz-Gymnasiums.

Miethaie

Am 16. Juni 2009 riefen die Betriebsräte der Hertie Filialen zu einem bundesweiten Aktionstag auf. Vor allen Häusern der Kaufhauskette versammelten sich die Mitarbeiter, um dem anonymen Unternehmen, das kurz vor der Schließung stand, ein Gesicht zu geben.

Mannsbilder

Wie ist der aktuelle Stand der Geschlechterbewegung in Deutschen Landen? Weiß das jemand genau? Von Frauenbewegung alleine können wir schon lange nicht mehr sprechen. Und welche genau meinen wir überhaupt damit?

Sido - Eltern müssen hinhören

Über den Bildschirm flimmert ein Mann mit weiten Baggyhosen, langen Silberketten um den Hals und mit einer verchromten Totenkopfmaske vor dem Gesicht. Aus den Lautsprechern hallt laute Musik, die nur von dem Sprechgesang, größtenteils bestehend aus Schimpfwörtern, übertönt wird.

Achtung! Hinschauen rettet Leben!

Keine akuten und erkennbaren Krisen störten das scheinbare Gleichgewicht der Familie. Und doch ist plötzlich alles anders. Eine 36-jährige allein erziehende Mutter findet sich im Gefängnis wieder. Sie steht unter Verdacht, ihren vierjährigen Sohn gewürgt zu haben.