Zeit zum Kochen

Kochen ist für viele eine tägliche Notwendigkeit, die mit Mühe verbunden ist. Doch gibt es jede Menge Gründe, diese Mühe in Lust aufs Kochen zu verwandeln. Wer offen für neue Rezepte ist, wird schnell feststellen, dass leckeres Essen häufig sehr schnell und ohne großen Aufwand zubereitet werden kann. Es muss ja nicht immer dieselbe Pasta und der ewig gleiche Salat sein. Außerdem lernt man beim Ausprobieren viel über Techniken und Lebensmittel dazu und die Abwechslung auf dem Tisch macht zusätzlich gute Laune. Mit Freunden am Wochenende kochen ist etwas ganz Besonderes. 

Gemüse schnippeln bei einem Glas Wein und einem Plausch über dies und das ist ohnehin nicht anstrengend - sondern amüsant. Und gemeinsam essen in ungezwungener Runde ist ein Stück wohltuende Geborgenheit, die die Seele pflegt. Wer einen Berg Grünzeug in eine leckere Mahlzeit ganz nach seinem Geschmack verwandelt, isst mit einer anderen Wertschätzung und Aufmerksamkeit für die wertvollen Lebensmittel und achtet mehr auf die Bedürfnisse des Körpers. Kräuterexperimente sind spannend, einfach und gesund. Beim Selbstkochen kann bewusst auf Fette, Öle und andere ungesunde Bestandteile verzichtet werden, die bei Fertigprodukten für gewöhnlich enthalten sind. Zudem bringt das klassische vor dem Herd stehen eine willkommene Abwechslung für die Beine, vor allem beim weit verbreiteten Bürojob. Ganz abgesehen von den gesundheitlichen Aspekten ist es auf die Dauer viel preiswerter, frisch zu kochen als auf Fastfood zurückzugreifen. 

Kochen ist also kein notwendiges Übel sondern wertvolle Zeit für sich.