Weinstraßenmarathon

Ein Pfalz Krimi mit viel Lokalkolorit.

Der Staatsanwalt Dr. Benedikt Röder überlässt nichts der Polizei, die es sich seiner Meinung nach viel zu leicht mit der Suche nach Verbrechern macht. Röder ist bekannt dafür, dass er gerne querdenkt. So quer, dass es für ihn gefährlich wird. Und verwirrend für die Leser. Röders Freund ist der Winzer Achim Hellinger, den er schon vor ein paar Jahren aus dem Fadenkreuz der Polizei ziehen musste. Auch jetzt ist er wieder verwickelt in einen Fall mit vielen Verstrickungen, Verwirrungen und allzu viel Klischees. Ein fünf Jahre alter Mordfall an einem Winzer, bei dem ein polnischer Erntehelfer als Mörder verurteilt worden ist, wird wieder aufgerollt und landet auf Röders Tisch. Gleichzeitig nehmen er und sein Freund Hellinger am Weinstraßenmarathon teil.

Dort stirbt der Historiker Dr. Hoffmann, der an dem neu aufgerollten Fall eine Rolle als Gutachter gespielt hat. Dumm ist nur, dass Winzerfreund Hellinger ein Verhältnis mit der rassigen Frau des Historikers hatte. Er gerät natürlich unter Verdacht. Auf eigene Faust unternehmen Hellinger und Röder eine Fahrt nach München, um dort einen Antiquitätenhändler aufzusuchen, der dort stirbt. Ein blutrünstiger Anschlag wird auf die beiden Pfälzer verübt, worauf Röder vom Dienst suspendiert wird. In Speyer kommt es vor dem Historischen Museum nochmals mit großem Polizeieinsatz zum weiteren Blutspektakel mit anschließendem Schoppentrinken. Damit ist der Fall aber nicht gelöst und so wird munter auch auf den Weinfesten weiter ermittelt und dabei die pubertierenden Töchter mehr oder weniger im Auge behalten. Der Schwiegersohn in spe hat die rettende Idee, wie man mittels Handyeinsatz an den Täter kommen kann.'

Der Krimi ist schnell, verwirrend, zu klischeehaft, unrealistisch und auf jeder Seite wird mehrfach über Schoppen, Edelwinzer, Landschaft und Regionalpatriotismus fabuliert. Gemessen an anderen Städtekrimis, wie zum Beispiel aus Mannheim oder Köln, legt der Autor Markus Guthmann sichtlich zu großen Wert auf den Pfalzbezug, der letztlich nervig wird. Und solche Ermittler, ob bei der Polizei, Staatsanwaltschaft oder Undercover, sind eher aus dem Reich der Märchen oder amerikanischen Actionkrimis.

Der Zusatz Handlungen und Personen seien frei erfunden, beruhigt. Alles andere wäre bedenklich.

Weinstraßenmarathon

Markus Guthmann
Hermann-Josef Emons Verlag
ISBN 978-3-89705-555-1
2008