Von Wald und Wiese auf den Tisch

Mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen und den steigenden Temperaturen verschlägt es viele Menschen wieder vermehrt nach draußen auf die Wiesen und in die Wälder. Wenn die ersten Blumen, Sträucher und Bäume zu blühen beginnen, ist dies nicht nur eine Augenweide. Wildpflanzen sind auch eine kulinarische Besonderheit, die bereits in die Gourmetküchen Einzug gehalten haben. Nicht nur Suppen, Soßen oder Salate werden aus den Wildpflanzen hergestellt. Viele Gerichte können mit Wildkräutern zubereitet oder verfeinert werden. Von Buchenblattrouladen über Gemüseterrinen auf Quark-Joghurt-Basis mit blanchierten Wildkräutern bis zu einem Kompott vom Japanischen Staudenknöterich oder Wildkräutereis. Die Pflanzen vor unserer eigenen Haustür sorgen für ein ganz neues Geschmackserlebnis und eine kräftige, reichhaltige Abwechslung in der Küche. Auch Getränke aus den einheimischen Gewächsen sind gefragt. So gibt es nicht nur verschiedene Tees aus Beerenblättern sondern auch modische Wildkräutersmoothies mit einem bunten Mix aus Naturkräutern. Um Wildpflanzen selbst in der eigenen Küche richtig einzusetzen und zu verarbeiten, bedarf es einer kleinen Kräuterkunde. Viele sind mit bekannten Kräutern wie Löwenzahn, Rucola oder Basilikum noch vertraut. Doch was vor der eigenen Haustüre wächst und wie man diese Pflanzen verwendet, wissen nur wenige. Johannes Schauer und seine Frau Ursula sind Kräuterexperten und geben ihr Wissen an Interessierte in ihrer Kräuterschule Wildwiese in Bad Bergzabern weiter. Das Ehepaar hat sich vor einigen Jahren dazu entschieden, für eine naturnahe Lebensgestaltung ihren Wohnsitz aus dem südlichen Ruhrgebiet ins deutsch-französische Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen zu verlegen. In ihrer Kräuterschule bieten sie verschiedene Kurse zum Thema Wildkräuter als gesunde und reichhaltige Gaumenfreude. Es gibt Wildkräuterkochkurse oder Seminare zur Frühjahrsküche aus der Natur. Nach einer theoretischen Einführung sammeln die Teilnehmer auf einem Spaziergang verschiedene Wildkräuter, die dann gemeinsam bestimmt und in der Küche unter Anleitung zu einem mehrgängigen Menü verarbeitet werden. „Aufgrund der Verarmung unserer Nahrungsmittel an wichtigen Inhaltsstoffen ist es sinnvoll, Wildkräuter für eine gesunde Ernährung in den täglichen Speiseplan einzubeziehen“, sagt Johannes Schauer, dem die Vermittlung verlorengegangenen Wissens und moderner Erkenntnisse der Kräuter- und Heilpflanzenkunde sehr am Herzen liegt. Neben den Kochkursen und den kulinarischen Weiterbildungen bietet die Kräuterschule Wildwiese ebenfalls eine Ausbildung in traditioneller Kräuterheilkunde. An sechs Wochenenden und in insgesamt 96 Unterrichtsstunden lernen die Teilnehmer dabei die Anwendung von Heilkräutern bei den wichtigsten Krankheitsbildern kennen. Aufgegriffen werden auch Themen wie die Geschichte der Heilpflanzen, Pflanzeninhaltsstoffe und die Grundlagen der Botanik. Auf Erkundungsgängen werden die Kräuter dann in ihrem natürlichen Umfeld untersucht.

Nadine Baumann

Info:
Kräuterschule Wildwiese
Kurtalstraße 12
76887 Bad Bergzabern
06343/700236
www.wildwiese.com

Magazin