Eckbach, Mühlenwanderweg

Der Eckbach Mühlenwanderweg führt am Eckbach entlang von Hertlingshausen bis nach Dirmstein. Der schön ausgebaute Weg, der sowohl zu Fuß als auch sehr gut mit dem Rad erfahrbar ist, lässt einen Blick auf 23 historische Mühlen und zwei mittelalterliche Burgen im Leiningerland zu. Er beginnt an der  Eckbachquelle, nicht weit vom Naturfreundehaus Rahnenhof, Hertlingshausen entfernt. Von hier aus fließt der Eckbach durch das Eckbachtal im Herzen des Leiningerlandes, durch eine hügelige Wald- und Wiesenlandschaft bis er schließlich in die Weinbaugebiete des Rheintals eintritt. 

Auf der Tour, die auch in einzelne Tagesetappen aufgeteilt werden kann, durchquert man entlang des Eckbachs und der Wegmarkierung Mühlenwanderweg folgend die Orte Altleiningen, Neuleiningen-Tal, Kleinkarlbach, Kirchheim, Bissersheim, Großkarlbach, Laumersheim und Dirmstein. Die 23 ehemaligen Mühlen werden heute zum Teil privat oder als Weingüter genutzt. 

Ein schöner Teilabschnitt des ganzjährig zu benutzenden Weges beginnt in Kleinkarlbach und führt über Kirchheim nach Bissersheim. Auf diesem Weg liegen unter anderem die Langmühle, die Bruchmühle und die Haldmühle. Der Weg ist rechts und links sowohl von Weinbergen als auch von Spalierobst oder Rapsfeldern gesäumt. Zum Teil scheint die Natur auch noch völlig unberührt und hat etwas Wildes, Urtümliches. Der Wanderer blickt in die schönen Bauerngärten der Anwohner und hört das Rauschen des Baches, in denen früher die klappernden Mühlen ihr Werk verrichteten. 
Der Weg ist eben – mit geringem Gefälle – und somit als einfach, unkompliziert und angenehm einzustufen. Er kann sehr gut auch mit kleinen Kindern gegangen werden und ist wegen seiner schönen Aus- und Einblicke empfehlenswert.