Auf dem Weg nach Ipanema

Rick Kavanian ist noch bis Ende März auf dem Weg nach Ipanema. Und mit ihm eine Vielzahl von Personen, die sich alle gleichzeitig in der Wartehalle eines Flughafens treffen. Dort haben sie viel Zeit, Dinge zu diskutieren, denn der Flug hat Verspätung. Steinschlag auf der Windschutzscheibe des holländischen Flugzeugs ist der Grund für den verzögerten Abflug. Und Carglass hat die passende Scheibe gerade nicht zur Hand, wie eine Stimme, die verdächtig nach Jürgen Klinsmann klingt, den Zuschauern der neuesten Bühnenshow des Ausnahmekomödianten Kavanian mitteilt.

Ende November gastierte Rick Kavanian im Kulturzentrum Kammgarn in Kaiserslautern.
Vor ausverkaufter Halle präsentierte der Comedian, der Teil des Erfolgsteams um Bully Herbig ist, sein Soloprogramm Ipanema. Der Kultstrand Rio de Janeiros ist Ziel der Fluggäste, deren Rollen alle von Kavanian übernommen werden. In atemberaubender Geschwindigkeit schlüpft der Schauspieler in die Charaktere und übernimmt diese nur durch Gestik, Mimik und Sprache. Sprache ist sein Metier. Die berühmten Figuren wie Dimitri, dem Griechen, oder dem sächselnden Tierpfleger dürfen natürlich nicht fehlen und werden vom Publikum herzlich begrüßt. Doch auch die Brüder Klitschko, die den Bratmaxe-Song zum Besten geben und Meisenknödel versus Milchschnitten verkosten, werden beeindruckend genau parodiert. Da ist die holländische Stewardess, der Engländer Paul, der jeden englischen Ausdruck noch eben erklärt, ein Schweizer, ein Hesse oder Picasso, der Österreicher, der sich nach einem öffentlichkeitswirksamen Skandal umschaut. Werbung ist ein Thema, das Zwischenmenschliche und viele kleine und schöne Anekdoten von Rick als Rick. Für all das benötigt Kavanian nur sich selbst. Kein Kostüm und keine Requisiten. Das Programm ist schnell und hat mit der schenkelklopfenden Comedy einiger Bühnenkollegen, die sich gerne unter der Gürtellinie aufhalten, wenig zu tun. Kavanian ist ein genialer Schauspieler mit viel Humor. Und man hat als Zuschauer, der durchaus die Möglichkeit der Interaktion hat, das Gefühl, dass Rick ein netter Kerl ist, mit dem man gerne mal ein Bier trinken würde. Da kämen sicherlich auch Dimitri und die Klitschkos mit…

INFO:

RICK KAVANIAN
wurde am 26. Januar 1971 in München geboren und studierte Politikwissenschaften, Nordamerikanische Kulturgeschichte und Psychologie. 1990 begann die Zusammenarbeit mit Michael Bully Herbig als Autor und vor dem Mikrofon für die Münchner Kult-Radio-Show Langemann und die Morgencrew. 1995 studierte er ein Jahr am New Yorker Lee Strasberg Theatre Institute. Zurück in Deutschland setzte er seine Zusammenarbeit mit Michael Bully Herbig in Easy Bully fort und arbeitete als Autor und Co-Moderator für die erste wöchentlich bundesweit ausgestrahlte Radioshow Bullys Late Light Show. Im selben Jahr (1997) ging die erfolgreiche und beliebte bullyparade auf Sendung, in der Rick Kavanian von Beginn an als Autor und Darsteller mitwirkte.

Bei Bully‘s unglaublichem Kinoerfolg Der Schuh des Manitu arbeitete Rick als Co-Autor am Drehbuch mit und übernahm die Rolle des Dimitri. Danach spielte er die Hauptrolle (Türlich) in Feuer, Eis und Dosenbier (2002) und war im Kinofilm Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis (2002) in der Rolle des Cem zu sehen. In Bully´s Kinoproduktion (T)Raumschiff Surprise – PERIODE 1 arbeitete Rick als Co-Autor am Drehbuch mit und übernahm gleich drei Rollen: Schrotty, Lord Jens Maul und Schiffsarzt Pulle. Ricks Wandlungsfähigkeit kam im innovativen TV-Format Bully & Rick besonders zur Geltung – die Sketchshow wurde mit dem Comedy-Preis 2005 ausgezeichnet.

Rick startete mit seinem ersten Bühnen-Live-Programm Kosmopilot und ging damit auf Deutschlandtour. Im Kino war Rick im Herbst 2007 in Bully´s Komödie Lissi und der wilde Kaiser, in Til Schweiger´s Kinokomödie Keinohrhasen und in 1 ½ Ritter – auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde.

Ab September 2009 ist Rick mit seinem zweiten Bühnenprogramm IPANEMA auf Deutschlandtour!

Infos:

www.rick-kavanian.de

Magazin