Winter im Sommer - Frühling im Herbst: Erinnerungen

Winter im Sommer – Frühling im Herbst: Erinnerungen
Welcher Mensch ist Joachim Gauck, der Bundespräsident der Deutschen? Was prägte ihn tatsächlich? Und können wir Westdeutsche seine Vita überhaupt verstehen? Gaucks Autobiografie Winter im Sommer - Frühling im Herbst: Erinnerungen ist eine Reise in die jüngste Zeitgeschichte der Deutschen, die uns im Westen im Wesentlichen verborgen blieb. Eckdaten sind allgemein bekannt, wie es sich anfühlte, dort zu leben, können wir hier nur erahnen. Gauck schildert eindrucksvoll anhand seines eigenen Werdegangs und Lebens, wie sich das Leben und das Lebensgefühl in der DDR darboten. Mit vielen Beispielen aus dem Leben seiner Wegbegleiter rückt er ein Stück von sich selbst ab. Ehrliche Worte beschreiben das Dilemma, das ihn und viele andere umgab. Das Schwanken zwischen dem Wunsch nach Freiheit, der Bestrebung, nicht zu Verzweifeln, dem persönlichen Glück und der Gefahr, sich dem System zu fügen schildert Gauck authentisch, nachvollziehbar und schonungslos. Der Leser lernt viel über den Menschen Gauck, der ohne ein Held sein zu wollen, in bewundernswerter Geradlinigkeit zum engagierten Systemgegner in der friedlichen Revolution der DDR wurde. Er wurde ein herausragender Protagonist im Prozess der Wiedervereinigung als erster Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, der sich zum Wohle einer friedlichen und erfolgreichen Zukunft gegen das Vergessen stemmt. Ihm ist ein gleichermaßen politisches wie emotional berührendes Buch gelungen, in dem er in klaren Bildern die traumatisierende Erfahrung der Unfreiheit und das beglückende Erlebnis der Freiheit nachzeichnet und den schwierigen Übergang von erzwungener Ohnmacht zu einem selbstbestimmten Leben beschreibt.
Man muss nicht immer seiner Meinung sein, aber man kann sicher sein, dass der neue Bundespräsident über seine Haltung nachgedacht hat – und zwar nicht hinsichtlich seines eigenen persönlichen und finanziellen Vorteils. 
Winter im Sommer – Frühling im Herbst: Erinnerungen
Joachim Gauck
Siedler Verlag
ISBN 978-3886809356