Schloss aus Glas

Jeannette Walls erzählt in ihrem Erstlingswerk ihre Kindheit. Es ist eine außergewöhnliche Kindheit mit unkonventionellen Eltern, die sich jeglichem Konsum willentlich zu entziehen versuchen und damit das Leben der Kinder nicht selten bis in den Grenzbereich strapazieren. Jeannette liebt ihre Eltern, die sich auf ihre Art intensiv um sie kümmern aber gleichermaßen auch sich selbst überlassen. Walls schreibt über Armut, Flucht, Hunger, Verletzungen, aber auch über Zuwendung, Selbstvertrauen, Geschichten erzählen und Vermittlung von Fähigkeiten. Sie ist ohne Bitterkeit, aber – nachdem sie es aus der Obdachlosigkeit bis hin zur Park Avenue geschafft hat –voller Scham, dem sie sich auf ihre Art nun stellt. Der Leser erwartet beim Lesen des Titels sicherlich nicht die überraschende Schonungslosigkeit, die weder eine Abrechnung noch ein Heischen nach Aufmerksamkeit darstellt. Lesenswerte Geschichte mit Humor, Schock und Überraschungsmomenten. 
Schloss aus Glas
Jeannette Walls
Verlag: Diana Taschenbuch (6. Juni 2006)
ISBN-13: 978-3453351356
 

Magazin