Metropolregion Rhein-Neckar

Die Metropolregion Rhein-Neckar gehört seit 28. April 2005 zu den europäischen Metropolregionen und wurde als Verband als eine Körperschaft des öffentlichen Rechts durch einen Staatsvertrag der Bundesländer Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz konstituiert.

Der mit rund 2,4 Millionen Einwohnern starke Wirtschaftsraum steht in Deutschland an siebter Stelle. Aus Baden-Württemberg nehmen die Städte Mannheim und Heidelberg, der Rhein-Neckar-Kreis und der Neckar-Odenwald-Kreis – das sind insgesamt rund 1,2 Millionen Menschen – an der Metropolregion teil.

Hessen ist mit dem Kreis Bergstraße, in dem etwa 265 Tausend Menschen leben, im Verbund. Der Rheinland-Pfälzische Anteil der Metropolregion umfasst die Städte Ludwigshafen, Frankenthal, Landau, Neustadt, Speyer und Worms sowie den Rhein-Pfalz-Kreis und die Landkreise Bad Dürkheim, Germersheim und Südliche Weinstraße. In diesem Gebiet leben etwa eine Million Menschen.

Neben der Wirtschaftsförderung ist eine ihrer weiteren zentralen Aufgaben die öffentlichkeitswirksame Positionierung der Metropolregion Rhein-Neckar – in der Region selbst, aber auch bundes- und europaweit. Träger der MRN GmbH sind der Verband Region Rhein-Neckar, der Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und die Industrie- und Handelskammern der Region.

Die Vereinigung von wirtschaftlicher Stärke, dem außerordentlichen Standortfaktor Wissenschaft und Forschung auf der einen Seite und der geschichtsträchtigen Bedeutung in landschaftlich reizender Umgebung der gesamten Metropolregion insbesondere jedoch in der Pfalz – und da sind wir ganz unbescheiden - ergibt die attraktive Lebensqualität, für die sich kluge Köpfe entscheiden.