Dualer Studiengang Weinbau und Önologie

Weinbau und Önologie sind Begriffe, die untrennbar mit der Pfalz, der Region des Weins und der scheinbar endlosen Rebflächen verbunden sind. Es scheint relativ naheliegend, dass Wissensvermittlung und damit das Ausbilden von Fachkräften für den Weinbau auch in der Region selbst stattfindet. Der Weg dorthin war jedoch weit. Letztlich wurde im Jahr 2009 wegen der wachsenden Nachfrage an praktisch und theoretisch gut ausgebildeten Fachkräften ein in Deutschland einmaliger dualer Bachelor Studiengang mit dem Namen Weinbau und Önologie, gegründet. Mittels eines Kooperationsvertrages zwischen den Fachhochschulen Bingen, Kaiserslautern, der Hochschule Ludwigshafen und dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz wurde ein dualer Studiengang am gemeinschaftlichen Forschungs- und Bildungsstandort am Weincampus in Neustadt an der Weinstraße errichtet. 

Zentrales Bildungsziel des dualen Studiums ist die Verknüpfung der beruflichen (Winzerlehre) und akademischen (Bachelor of Science) Ausbildung. Professoren der Fachhochschulen und Wissenschaftler des DLR Rheinpfalz vereinen ein breites Spektrum an Fachwissen und praktischer Erfahrung, das in der Verzahnung von Berufsausbildung, Vorlesungen, Übungen, Laborarbeiten, Praxisprojekten, Seminaren und Exkursionen vermittelt wird. Enge Kontakte zu Unternehmen, die im Rahmen von Praxisprojekten, Exkursionen und praktischen Übungen genutzt werden, sind Teil des Studienangebots. 

Vor dem ersten Semester erleben die Studenten zunächst eine praktische Berufsbildungsphase, die eine komplette Vegetationsperiode und dem Herbstgeschehen in zwei Weinjahrgängen im Ausbildungsbetrieb umfasst. Das hautnahe Kennenlernen und Erfahren der Traubenerzeugung und Weinbereitung stellt eine ganz wesentliche Praxisgrundlage für das weitere Studium dar. Nach dem dritten Semester legen die Studierenden im Rahmen der Berufsausbildung die Zwischenprüfung als Winzerin/Winzer vor der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ab und erhalten nach erfolgreicher Gehilfenprüfung im sechsten Semester den Berufsabschluss als Winzerin/Winzer. Neben dem Ausbildungsbetrieb ist es ab dem vierten Semester möglich, in einem anderen Weingut, in Kellereien oder Handelsbetrieben im Rahmen eines Praxisprojektes Erfahrungen zu sammeln. So können neue Technologien, Rebsorten, Anbauverfahren wie etwa der ökologische Weinbau konkret vor Ort etabliert und untersucht werden. Es können Geschäftskonzepte für den Export oder im Bereich gewerblicher Dienstleistungen wie Weinlabor oder kellerwirtschaftliche Serviceleistungen entwickelt werden, aber auch in der Gastronomie oder im Eventmanagement. Ein Teil der Praxisprojekte dient der Durchführung von Versuchen im Rahmen der Bachelorarbeit, der ein Großteil des sechsten Semesters vorbehalten ist. Im letzten Drittel des Studiums können die Praxisprojekte auch im Ausland durchgeführt werden und zwar in dreimonatigen Internships in der nördlichen und/oder südlichen Hemisphäre. 

Die insgesamt sechs Semester Studium sind inhaltlich dem Wirtschaftsjahr eines Winzers angepasst. Eine praxisnahe Vertiefung der Lehrinhalte in Weinberg, Keller, Labor und Betriebsmanagement wird durch die Nutzung des Versuchswesens und des Technikums des Lehr- und Versuchsbetriebes Weinbau am DLR Rheinpfalz und die Zusammenarbeit mit den kooperierenden Betrieben gewährleistet. Qualifizierte Führungskräfte, die über profunde und aktuelle Kenntnisse in Betriebsführung, Marketing und Vertrieb, aber auch Personalmanagement und Arbeitsrecht verfügen, sind rar. Aus diesem Grund betragen die Anteile von Betriebswirtschaft und Marketing an den Lehrveranstaltungen des dualen Studienganges über 30 Prozent.

Quelle: http://web.fh-ludwigshafen.de/oenologie/weinbau.nsf

Jens Wacker
 

Magazin