Chutneys

Chutneys sind beliebte Begleiter zu Fleisch, Fisch, Käse oder frisch gebackenem Brot. Sie kommen mal fruchtig oder auch würzig daher, haben meist eine ganz angenehme Schärfe und sind mit wunderbaren Aromen ausgestattet. Ein wenig Raffinesse zaubern sie in die einfachsten Gerichte.

Tomaten Chutney
einfach, aber scharf

750 g Tomaten
250 g Zwiebel
2 frische Chilischoten
3 EL Olivenöl
6 Nelken
150 ml Essig (Rotweinessig)
150 g braun Zucker
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Die Tomaten kreuzweise einritzen, kurz in kochendes Wasser legen und häuten, entkernen und anschließend würfeln. Die Zwiebeln fein schneiden, aus den Chilischoten ebenfalls die Kerne entfernen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebeln im Öl glasig dünsten – nicht bräunen. Tomaten, Chili, Gewürze, Essig und Zucker zugeben. Bei mittlerer Hitze 20 Minuten köcheln lassen. In sterile Gläser füllen.

Ananas Chutney
exotisch frisch-fruchtig

1 Ananas
1 Orange
100 ml milder Balsamico Essig (weiß)
50 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1-2 entkernte Chilischoten
1 Zimtstange
¼ TL Currypulver

Die Ananas schälen, den Strunk entfernen und in Stücke schneiden. Die Orange sorgfältig heiß abspülen und mit einem Zestenreißer die Schale zur Hälfte schälen. Alle Zutaten in einen Topf, kurz aufkochen, Hitze reduzieren und etwa 30 Minuten sanft köcheln lassen. Mit einem Pürierstab cremig pürieren und noch heiß in sterile Gläser füllen.

Tipp: Wer es nicht so scharf mag, nimmt entweder weniger Chili oder gibt sie erst nach der Hälfte der Kochzeit zu den anderen Zutaten. Die Schärfe von Chili nimmt im Verlauf der Kochzeit zu.

Magazin