25 Jahre minzig frische Rockmusik

Das Wachenheimer Badehaisel im November 2009. Auf der Bühne vier eingeschworene Profimusiker, die das Publikum mit Songs von Santana, den Rolling Stones, Elvis und den Beatles sowie mit Kompositionen aus eigener Feder begeisterten. The Peppermint Gang, bestehend aus Gitarist Heiko Seiberth, Keyboarder Markus Lauer, Bassist Michael Gass und Schlagzeuger Jörg Mattern, feierte 25-jähriges Bühnenjubiläum mit Familie, Fans und ehemaligen Bandmitgliedern. Ein Vierteljahrhundert ist vergangen, seit die Band zum ersten Mal die Bühne betrat. Damals, im November 1984, trat eine zu diesem Zeitpunkt noch namenslose Band im Badehaisel - dem Ort, an dem nun anlässlich des Jubiläums gefeiert wurde - zum ersten Mal auf und startete ihren Siegeszug durch die Pfälzische Musikszene.

Viel Zeit ist seit dem ersten Auftritt vergangen, einiges hat sich geändert, manches blieb bestehen. Wie die minzig-frische Rockmusik, die jeden zum Mitwippen, Tanzen und Springen bewegt. „Frisch, fetzig und lebendig wollten wir sein, als wir uns kurz nach unserem ersten Auftritt für den Namen The Peppermint Gang entschieden“, erzählt Heiko Seiberth, das letzte aktive Gründungsmitglied der Band. Die Band startete in den achtziger Jahren als kreatives Rockquintett fast ausschließlich mit Eigenkompositionen, die durch eine gekonnte Mischung aus Jazz, Blues, Rhythm und Rock überzeugten. Die Pfälzer Musiker spielten nicht nur in der Pfalz und in Deutschland. Auch in die Schweiz, nach Portugal, Frankreich und England hat es sie geführt, wo sie mit ihren eigenen Songs viel Lob ernteten. 1991 veröffentlichten sie ihre erste CD mit dem Titel Music with a taste of mint, auf der bekannte Stücke wie We gonna make money und Take me away veröffentlicht wurden. Heute nach 25 Jahren ist aus dem Quintett nach vielen Mitgliederveränderungen ein Quartett geworden, das neben eigenen Liedern mehrheitlich Coversongs in ihr Repertoire aufgenommen hat. „Leider mussten wir feststellen, dass sich mit eigenen Songs nur schwer Geld verdienen lässt“, erzählt Seiberth, „deshalb haben wir uns nach und nach zu einer Coverband von Oldies und Rockklassikern entwickelt, die aber nicht ganz auf eigene Kompositionen verzichtet.“ Und auch als Coverband ist The Peppermint Gang erfolgreich. Ein Markenzeichen der vier Musiker, die alle als Musiklehrer an verschiedenen Schulen unterrichten und weitere Bands-, Duo- und Soloprojekte verfolgen, ist neben dem exakten Zusammenspiel der mehrstimmige Chor-ansatz. Nahezu alle Stücke präsentiert The Peppermint Gang vierstimmig. „Wir bezeichnen uns selbst als Männergesangsverein“, sagt Seiberth lachend. 70 Prozent der Probezeit verwenden die Profis, um ihren Chor-gesang zu verfeinern, was in Zeiten, in der es meist nur einen Frontsänger pro Band gibt, eher selten ist. Aber durchaus gut ankommt und zum Charisma der minzig-frischen Rockmusik beiträgt.
Ab Mai wird die Peppermint Gang über die Sommermonate wieder auf Tour durch ganz Deutschland gehen. Wenn es der Zeitplan zulässt, so Seiberth, werde man auch an einer neuen CD arbeiten. Für die zweite CD der Band sind neben ein oder zwei Santanacoversongs ausschließlich eigene Kompositionen geplant, die die Band im Tonstudio von Heiko Seiberth in Vennigen einspielen wird. Für das Erscheinen der CD steht noch kein genauer Termin fest. Sicher ist aber, dass es auf der Platte auch nach 25 Jahren nach Pfefferminz duftet!

Nadine Baumann

Info:

www.peppermintgang.de